Alle Artikel mit dem Schlagwort: Thomas Hettche

Rezension #35: „Pfaueninsel“ von Thomas Hettche

Warum ich es gelesen habe? Erstmals aufmerksam wurde ich auf dieses Buch, als zum Deutschen Buchpreis 2014 auf die Longlist aufgenommen wurde. Der Auszug im Lesebuch zur Longlist, in dem die Königin auf der Pfauinsel einem Kleinwüchsigen begegnet und sich tierisch erschreckt, gefiel mir sehr gut. Ich nahm das Buch auf meine persönliche Shortlist auf. Für mein Projekt “persönliche Shortlist lesen” habe ich es nun gelesen.

persönliche Shortlist lesen #3

Mein Projekt „persönliche Shortlist“ lesen geht bereits in die 3. Woche. Ich bin bei Buch Nr. 4 angekommen. (Nr. 1, „Vor dem Fest“ hatte ich bei Projektstart ja bereits gelesen.) Das letzte Buch („Der Allesforscher“ von Heinrich Steinfest) hat mich nach dem ersten Teil leider etwas enttäuscht. Die skurrilen Szene und die lustigen Wortspiele und -bilder konnten leider nicht über die fehlende Tiefe des Romans hinwegtrösten. (Meine ausführliche Rezension zu dem Buch wird am Freitag, den 03.10. online gehen, daher berichte ich an dieser Stelle hierzu nicht mehr.) Nun bin ich froh, heute endlich ein neues Buch begonnen zu haben. Es ist „Pfaueninsel“ von Thomas Hettche geworden. Aktuell habe ich die ersten beiden Kapitel gelesen und bin nun auf Seite 49 von 254 des E-Books.  Bis jetzt gefällt es mir sehr gut. Wir haben einen klassischen allwissenden Erzähler, der die Geschichte in der dritten Person schildert. Der Erzählstil ist unterhaltsam und gut zu lesen, ohne zu profan zu wirken. Besonders schön finde ich die Landschaftsschilderungen, welche die beschriebene Gegend jedes Mal mühelos vor meinem geistigen …

Gemeinsam lesen #80

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? Ich befinde mich gerade in einer Art „Schwebezustand“: das letzte Buch, „Der Allesforscher“, habe ich vor ein paar Stunden beendet. Das nächste Buch, „Pfaueninsel“ habe ich schon heruntergeladen, aber noch nicht begonnen.  2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite? Hmm, da ich mich ja „zwischen den Büchern“ befindet, werde ich Euch den letzten Satz meines letzen Buchs und den ersten Satz meines nächsten Buchs zitieren: „Er war ein Mönch (ein Bruder). Ich war ein ewiger Bademeister (und einmaliger Geburtshelfer). Kerstin die Gegenwart. Simon die Zukunft. Andreas ein Kreuz.“ (Schluss von „Der Allesforscher“)   „Die junge Königin stand einen Moment lang einfach da und wartete, dass ihre Augen sich an der Halbdunkel des Waldes gewöhnten.“ (Erster Satz aus „Pfaueninsel“) 3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)   Beim Verlinken von „Pfaueninsel“ unter „Aktuell lese ich“ fiel mir auf, dass der Kiepenheuer & Witsch Verlag eine sehr schön gestaltete Homepage besitzt, …