Rezept
Schreibe einen Kommentar

Bananen-Pancakes aus nur 3 Zutaten

Ich bin ja ein ausgesprochen großer Frühstücksmensch. Mit einem leckeren Frühstück fängt der Tag gleich richtig gut. Unter der Woche verschiebe ich das Frühstück meist auf die Bahn bzw. ins Büro. Aber am Wochenende genieße ich es, in aller Ruhe frühstücken zu können. Dann darf es auch mal etwas aufwändiger als meine geliebten  Overnight-Oats werden. Heute habe ich mir zum Beispiel extrem leckere Bananen-Pancakes gegönnt.

Die Idee, Pancakes aus Bananen und Eier zu machen, ist natürlich nicht von mir. Zuerst gesehen habe ich das Rezept bei Weight Watchers. Danach ist es mir dann auch in einer Women`s Health über den Weg gelaufen.

Ich fand diese simple Idee einfach genial, weil man diese beiden Zutaten eigentlich immer zu Hause hat. Leider misslangen mir die Pancakes in mehreren Versuchen. Sie ließen sich nie wenden, so dass ich schließlich stets Kaiserschmarren daraus machen musste. Der war zwar auch sehr lecker, aber es waren eben keine Pancakes. Heute habe ich mich daher entschieden, eine dritte Zutat hinzuzufügen. Aber statt schnödem hellen Weizenmehl habe ich Hafer verwendet, der ja ohnehin mein Frühstücksliebling ist. Das Ergebnis war so lecker, dass ich das Rezept fest ins Repertoire aufnehmen werde.

Zutaten:

  • 1 mittelgroße reife Banane
  • 2 große Eier
  • 3 EL Alnatura Frühstücksbrei Basis (ersatzweise 50g Haferflocken und etwas Vanillezucker)

Zubereitung:

Alle Zutaten in ein hohes, schmales Gefäß geben und mit dem Pürierstab zu einem leicht zähflüßigen Teig verarbeiten. Den Teig anschließend ein paar Minuten quellen lassen. Eine Pfanne erhitzen und darin etwas Butter schmelzen. Mehrere Kleckse aus 2 EL des Teigs in die Pfanne geben und von beiden Seiten goldbraun backen.

Bei mir ergab das Rezept 7 Pancakes.

Tipps:

Am liebsten esse ich die Bananen-Pancakes mit frischen Früchten und Holunder-Cassis-Fruchtsoße. Aber sie sind auch mit Nutella oder Mandelmus lecker.

Wer will kann auch gleich die de Luxe-Variante daraus machen und noch ein paar Schokostreusel oder Heidelbeeren in Teig geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.