125Interview, Lieblingsschreibplatz
Schreibe einen Kommentar

Lieblingsschreibplatz #9: Jane Do

Ich freue mich sehr, euch endlich einen neuen Lieblingsschreibplatz präsentieren zu dürfen. Zumal es sich diesmal um eine Autorin handelt, in deren Büchern meist starke Frauen unterschiedlichen Alters im Mittelpunkt stehen, die ihren eigenen Weg gehen und sich nichts gefallen lassen.

„Jane Do“ ist ein (geschlossenes) Pseudonym, das die Autorin verwendet, um ihre Privatsphäre konsequent zu schützen. „Do“ steht hierbei für ihre Heimatstadt Dortmund – und „Jane“ war eine spontane Eingebung.

Nach dem Studium der Rechtswissenschaften, Geschichte und Germanistik entschied sie sich für eine klassische Laufbahn in einer Körperschaft des Öffentlichen Rechts. Ihre kriminelle Energie tobt sie ausschließlich in ihren Büchern aus, die provokant, schräge und voll von tiefschwarzem Humor sind. In ihrer Freizeit schreibt Jane Do bitterböse Kurzgeschichten und Satiren, aber auch gesellschaftskritische Regionalkrimis, in deren Mittelpunkt eine freche Amateur-Schnüfflerin steht.

Hier entstehen ihre Geschichten:

Wo schreibst Du am liebsten und warum?

Ich nutze ein Laptop, um möglichst mobil zu sein. Aber ich arbeite am liebsten an meinem PC in meinem Arbeitszimmer, das im Dachgeschoss meines Stadthauses liegt. Wenn ich die Tür hinter mir geschlossen habe, bin ich für eine bestimmte Zeit nicht mehr ansprechbar. Ich muss allein sein und mich auf meinen Text konzentrieren können. Wie man auf dem Bild erkennen kann, habe ich eine Vorliebe für die Farben Rot und Schwarz. Zu meinem Glück benötige ich aber noch einige Kleinigkeiten. Auf eine (italienische) Kaffeespezialität kann und will ich während der Arbeit an einem Text nicht verzichten, und ohne meine geliebte Schokolade in Reichweite fühle ich mich gar nicht wohl in meiner Haut – das kann fatale Auswirkungen auf die Lebenserwartung meiner Protagonisten haben. 😉

lieblingsschreibplatz-jane-do

Hast Du eine feste Schreibroutine (z.B. feste Zeiten, zu denen Du schreibst) oder ein -ritual? Wenn ja, welche/s?

Ich versuche mir jeden Tag eine halbe Stunde Zeit für das Schreiben freizuhalten. Am Wochenende dürfen es auch mal zwei Stunden sein. Dann schalte ich meine Lieblingsmusik ein – und los geht’s. Meistens fällt mir das Schreiben leicht. Aber natürlich gibt es auch Tage, wo ich das beklemmende Gefühl habe, keinen einzigen vernünftigen Satz zu produzieren und für den Papierkorb zu arbeiten.

Wie entstehen Deine ersten Entwürfe (handschriftlich, getippt, diktiert,…) und warum genau so?

notizbuch-jane-do

Während meines Studiums habe ich sehr gute Kenntnisse in Stenographie und Maschinenschreiben erworben, die mir heute sehr nützlich sind. Wenn ich unterwegs bin, habe ich meistens einen schwarzen Notizblock in der Tasche, in dem ich meine Ideen in Kurzschrift notiere. Später übertrage ich meine Aufzeichnungen in aller Ruhe.

Was inspiriert Dich? Woher bekommst Du Ideen für neue Geschichten?

Meistens finde ich den Stoff für meine Geschichten in der Presse und spreche mit meinen besten Freunden darüber, die für andere Behörden tätig sind. Ab und zu sammle ich Ideen für meine Geschichten, wenn ich auf interessante fremde Menschen treffe und mit ihnen ins Gespräch komme. Natürlich schildere ich in meinen Büchern keine wahren Begebenheiten. Aber eine kleine Prise Realität, verbunden mit einer lebhaften Phantasie, kann eine interessante Mischung für einen Roman ergeben.

Was ist Deine Hauptmotivation beim Schreiben? Schreibst Du in erster Linie für Dich selbst oder möchtest Du eine bestimmte Botschaft vermitteln, auf ein Thema aufmerksam machen oder schlicht unterhalten?

Ich kenne meine literarischen Grenzen. In erster Linie möchte ich meine Leser gut unterhalten. Trotzdem versuche ich immer aktuelle politische Themen in meinen Texten aufzugreifen, die mich gerade beschäftigen. Die Protagonisten in meinen Romanen sollen nicht nur oberflächliche Charaktere bleiben, sondern eine bestimmte (moralische, politische usw.) Haltung vertreten, mit der die Leser sich auseinandersetzen müssen.

Vielen Dank für diesen interessanten Einblick in Deine Schreibgewohnheiten, Jane.

Wer mehr über Jane Do und ihre Bücher erfahren möchte, sollte ihr Autorenhompage www.autorin-jane-do.jimdo.com besuchen.


Ihr wollt ebenfalls mit einem 1-2-5-Interview auf meinem Blog erscheinen? Hier findet Ihr alle weiteren Infos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.