Listen, Rezept
Kommentare 1

Suppenkaspereien – 4 leckere DIY-Instant-Suppen to go

Spätestens im Oktober werde ich jedes Jahr zum Suppenkasper. Bei nass-kaltem, trübem Schmuddelwetter gibt es kaum etwas besseres als eine schöne wärme Suppe. Für mich ist das echtes Soulfood. Fürs Büro habe ich der Einfachheit halber bisher immer Heiße Tassen oder 5-Minuten-Terrinen gekauft, die man nur noch mit kochendem Wasser übergießen musste. Aber so richtig satt machen diese Fertigprodukte ja doch nicht. Von den vielen künstlichen Inhaltsstoffen einmal abgesehen. Durch Weight Watchers bin ich nun auf ein Rezept für eine eigene 5- oder besser gesagt 10-Minuten-Terrine gestoßen. Ganz ohne Chemie und pappsatt macht sie auch noch.

Das Prinzip ist ziemlich einfach: man schichtet einfach klein geschnittenes Gemüse, Suppennudeln und gekörnte Brühe in ein ausreichend großes Gefäss, übergießt man alles mit kochendem Wasser und lässt es je nach Zutaten 5-10 Minuten ziehen. Ich habe mir dafür ein Bügelverschlussglas mit 0,7l Fassungsvermögen gekauft. Mittlerweile habe ich folgende Suppe to go-Varianten ausprobiert und für gut befunden:

Klassische Gemüse-Suppe mit Nudeln

Folgende Schichten kommen ins Glas:

1EL gekrönte Brühe
250g Suppengemüse
75g Fadennudeln (alternative jede andere Sorte Suppennudeln mit kurzer Ziehzeit)
ggf. 1 Geflügelwiener (in Scheiben)

Da ich faul bin, verwende ich Tiefkühlgemüse. Das muss ich nicht schneiden. Wer selbst schnippeln möchte, sollte darauf achten, das Gemüse möglichst klein zu schneiden, damit es auch gar wird oder Sorten zu verwenden, die man auch roh essen kann.

Chinesische Nudelsuppe

Folgende Schichten kommen ins Glas:

1EL gekörnte Brühe
1EL Sojasoße
250g Erbsen und Möhren (fein gewürfelt)
75g chinesische Instantnudeln
ggf. 100g geräucherte Putenbrust (gewürfelt)

Auch hier nehme ich ein Tiefkühlprodukt.

soup-spoon-554063_1920

Kartoffelsuppe

Folgende Schichten kommen ins Glas:

1EL gekörnte Brühe
100g Champignons (in Scheiben)
100g Möhren (feingewürfelt)
75g Instant-Kartoffelbreiflocken (mit Milch)
ggf. 100g Schinkenwürfel
Pfeffer, Muskat

Auch hier sind die Möhren bei mir der Einfachheit halber Tiefkühlware.

Achtet bei den Kartoffelbreiflocken darauf, eine Sorte zu nehmen, bei der die Milch schon enthalten ist und nur noch Wasser zugefügt werden muss.

Couscousgemüse

Folgende Schichten kommen ins Glas:

1EL gekörnte Brühe
1 Paprika (gewürfelt)
1/2 Zucchini (gewürfelt)
2EL Kichererbsen (vorgegart)
75g Instant-Couscous
2EL Ajvar
1 kleine Dose Thunfisch (im eigenen Saft)
ggf. Chilliflocken

Hier nehme ich tatsächlich frisches Gemüse. Am liebsten mag ich rote Paprika. Man kann das ganze auch als lauwarmen Salat essen, daher ist es in diesem Fall nicht so schlimm, wenn das Gemüse nicht ganz sei fein geschnitten ist und nach dem Ziehen noch etwas Biss hat.

Zubereitung:

Ich fülle alles bereits am Abend zuvor in das Glas und stelle es in den Kühlschrank. Auch im Büro wandert die Suppe wieder in die Kühlung. Zu Beginn meiner Mittagspause nehme ich das Glas heraus und mache erst einmal einen großen Spaziergang. Wieder im Büro fülle das Glas mit kochendem Wasser, verschließe es wieder, schüttle alles gut durch und lasse es mindestens 10 Minuten ziehen. (Das Warten ist dabei der schwierigste Teil.)

Natürlich lassen sich nach diesem Prinzip noch Duzende weitere Rezepte kreieren. Ich möchte als nächstes eine Suppe aus Brühe, Gemüsenudeln, Tomatenmark und Räucherlachs ausprobieren.

1 Kommentare

  1. Super! Ich habe hier zwar eine tolle Kantine, aber auch für abends ist das eine schnelle Sache. Und für meine Töchter, die Mittags gerne hungrig nach Hause kommen und nur wenig Zeit haben. Über mehr Rezepte würde ich mich freuen!
    Grüße
    Silvia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.