E-Reading
Schreibe einen Kommentar

Wie Du Deinen Tolino vollkommen legal mit kostenlosen Klassiker-eBooks fütterst

Buchprojekte wie beispielsweise das Shakespeare Projekt des Klaus Verlags, in dem moderne Autorinnen und Autoren die Werke Shakespeares neu erzählen, oder auch die vielen Klassiker Challenges erinnern uns daran, wie spannend und unterhaltsam die  Geschichten der alten Meister doch eigentlich sind. Manch einer greift bei den Klassikern gerne zur illustrierten und aufwändig gestalteten Prunkausgabe, um der Würde des Werkes gerecht zu werden. Aber natürlich sind diese nicht nur besonders hübsch sondern meist auch sehr teuer. Wer aufs Geld achten muss, landet schnell bei den gelben Reclam Heftchen, die wir wohl alle aus unserer Schulzeit kennen. Aber es gibt auch einen anderen, vollkommen legalen Weg, um kostenlos an die großen Klassiker zu kommen: das gemeinfreie eBook.

Heute stelle ich Euch, sieben gute Sammlungen mit gemeinfreien kostenlosen Klassiker-eBooks vor.

Was heißt eigentlich „gemeinfrei“?

Als „gemeinfrei“ bezeichnet man alle geistigen Schöpfungen, also Bücher, Musikstücke und ähnliches, die nicht mehr dem Urheberrecht unterliegen. Nach dem deutschen Urheberrecht erlischt der Schutz für Texte in der Regel 70 Jahre nach dem Tod der Autorin bzw. des Autors.  Das Werk ist dann nicht mehr an Herausgeber, Verlage und AutorInnen gebunden.

Das Gleiche gilt im Grund auch für Übersetzungen fremdsprachiger Bücher. Hier liegt das Urheberrecht jedoch der Übersetzerin bzw. dem Übersetzer. Sie werden also erst 70 Jahre nach deren bzw. dessen Tod gemeinfrei. Für die Originaltexte können die Fristen je nach Landesgesetzgebung anders ausfallen. Vorsicht ist auch bei Illustrationen geboten. Hier liegen die Rechte bei der Illustratorin bzw. dem Illustrator.

Ist ein Werk gemeinfrei, kann es grundsätzlich von jedem veröffentlicht werden. Das eBook eignet sich auf Grund seiner geringen Produktionskosten dabei natürlich ganz besonders, um gemeinfreie Texte zur Verfügung zu stellen. Entsprechend groß ist Auswahl an Online-Plattformen, die gemeinfreie eBooks zum kostenlosen Download anbieten.

Sieben gute Sammlungen mit kostenlosen Klassiker-eBooks

Das eBook eignet sich auf Grund seiner geringen Produktionskosten natürlich ganz besonders, um gemeinfreie Texte zur Verfügung zu stellen. Entsprechend groß ist Auswahl an Online-Plattformen, die gemeinfreie Klassiker in den unterschiedlichsten Formaten zum kostenlosen Download anbieten.

Im Folgenden findet Ihr sieben Sammlungen, die mir besonders gut gefallen. Mit einer Ausnahme bieten alle Klassiker als ePub oder PDF an, so dass Ihr die eBooks bequem auf Eurem Tolino lesen könnt. Zudem sind alle Portale anmeldefrei und bieten sowohl englische als auch deutsche eBooks an.

DigBib.org: Die freie, digitale Bibliothek

Kleine Sammlung gemeinfreier Werke. Zu finden sind unter anderem AutorInnen wie beispielsweise Defoe, Kafka, Tucholsky und Shakespeare. Alle Texte sind als HTML (für das Lesen im Browser), txt und PDF (zum Download) verfügbar.

zur Sammlung

Feedbooks

Eigentlich ist Feedbooks ein Shop, der Bücher für das Lesen auf dem Tablet, Smartphone oder Reader anbietet. Neben der üblichen Bestsellerliste bietet Feedbooks aber auch eine reiche Palette an kostenlosen, gemeinfreien eBooks an. Hier findet man beispielsweise die Werke von Sherlock Holmes-Erfinder Arthur Conan Doyle, Winnetou-Vater Karl May oder Mark Twain. Neben dem ePub stehen die Bücher auch als PDF sowie für Kindle zur Verfügung.

zum Shop

Manybooks

Manybooks ist eine englischsprachige Sammlung kostenloser sowie reduzierter eBooks, bei der mir vor allem die optische Aufbereitung und Übersichtlichkeit der Seite und die große Auswahl gefällt. Auch wenn der weitaus größte Teil der eBooks in englischer Sprache ist, findet man hier auch diverse andere Sprache wie beispielsweise Französisch, Spanisch oder Latein. Mehr als 600 deutschsprachige Titel sind derzeit bei Manybooks gelistet. Darunter auch „Alices Abenteuer in Wunderland“ von Lewis Carol oder „Also sprach Zarathustra“ von Friedrich Nietzsche. Ebenso groß wie die Auswahl an Sprachen ist auch die der Formate: ePub, MOBI, PDF und TXT sind nur einige davon.

zur Sammlung

Zulu Ebooks

Das deutschsprachige Pendant zu Manybooks heißt Zulu Ebooks. Die Veröffentlichungsplattform setzt auf hochwertige kostenlose eBooks. Neben Büchern von Slefpublishern finden sich unter den AutorInnen auch wie etwa Hans Christian Andersen, Honore de Balzac, Charles Dickens oder auch Jules Verne.

zur Sammlung

Mobile Reader Forum

Optisch deutlich einfacher gehalten ist das Mobile Reader Forum, das im Grunde nach dem gleichen Prinzip arbeitet. In den einzelnen Threads bieten die Nutzer gemeinfreie Werke zum kostenlosen Download an. Die Porenübersicht ist übersichtlich gestaltet. Neben Autor und Titel ist auch das Format sowie das Genre auf einen Blick erkennbar.

zum Forum

Project Gutenberg (US)

Auf dieser Seite werden eBooks angeboten, die nach US amerikanischem Recht gemeinfrei sind. (Ich empfehle daher vor dem Download noch einmal zu recherchieren, ob der Titel auch bei uns schon gemeinfrei ist.) Darunter befinden sich auch 36.000 deutschsprachige Books. Zur Auswahl stehen ePub (meist in zwei Versionen: mit und ohne Bilder), Kindle, PDF und HTML.

zum Project Gutenberg

Projekt Gutenberg-DE

Die deutsche Version des Gutenberg Projekts stammt von SPIEGEL. Die hier zu findenden Titel sind nach deutschen Urheberrecht gemeinfrei, so dass eine weitere Recherche entfällt. Leider stellt die Seite die Texte nur als HTML für das Lesen im Browser zur Verfügung. Interessante Werke können allerdings mit einem Gutenberg ePub Generator umgewandelt und heruntergeladen werden.

zum Projekt Gutenberg-DE

zum ePub Generator

Und wie kommen die eBooks nun auf den Tolino?

Nichts leichter als das:

  • Verbindet Euren Tolino per USB mit Eurem Laptop oder PC.
  • Wählt den Tolino im Gerätemanager aus und öffnet den Ordner „books“.

Bildschirmfoto 2016-07-10 um 18.19.48

  • Kopiert oder verschiebt das ePub in diesen Ordner,
  • Werft Euren Tolino wieder aus und startet ihn neu. (Dazu den Knopf zum Anschalten länger gedrückt halten.)

Solltet Ihr eine Software zum Verwalten Eurer eBooks benutzen (z.B. Adobe Digital Editions oder Calibre) könnt Ihr das eBook natürlich auch wie immer erst dort ablegen und dann von dort auf den Tolino überspielen.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

 

Wie immer probiert Ihr meine Tipps „auf eigene Gefahr“ aus. Obwohl ich wie immer alles ausprobiert habe, übernehme ich keine Haftung für eventuelle Pannen an Eurem Tolino bzw. Eurem Rechner.

Die neusten Tipps zum Tolino bereits am Wochenende vorab per Mail erhalten:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.