E-Reading
Kommentare 2

Schluss mit „Tolino schläft“! – Wie Du beim Tolino einen individuellen Bildschirmschoner einstellst

So sehr ich Tolino auch mag, gibt es doch eine Sache, die mich zwar nicht direkt störte, die ich aber schon immer etwas schade fand: es gibt nur einen serienmäßig hinterlegten Bildschirmschoner. Von anderen Geräten bin ich da mehr gewohnt. Nicht nur bei meinem alten Kindle Paperwhite hatte ich verschiedene Bildschirmschoner zur Wahl. Auch den Pocketbook konnte man so einstellen, dass er im Standby-Betrieb jeweils das Cover des zuletzt gelesenen Buchs anzeigte. Klar, wenn Tolino schläft, ist das irgendwie ganz niedlich, aber eben leider nicht individuell.

Daher möchte ich Euch heute zeigen, wie Ihr einen eigenen Bildschirmschoner auf Eurem Tolino hinterlegen könnt. Das geht tatsächlich spielend leicht.

Schritt 1: Auswahl eines geeigneten Bildes

Grundsätzlich könnt Ihr jedes beliebiges Foto als Bildschirmschoner verwenden.

Am schönsten finde ich aber Bilder im Hochformat, ganz einfach weil ich den Tolino nur selten quer verwende.

Motive mit schwache Kontrast wirken schnell zu dunkel.

Motive mit schwache Kontrast wirken schnell zu dunkel.

Auch sollte man bei der Bildauswahl daran denken, dass der Tolino nur ein Schwarz-Weiß-Display besitzt. Ihr solltet also am besten Bilder mit einem guten und starken Kontrast verwenden, damit sie nicht zu dunkel wirken.
Rechts seht Ihr den Tolino mit einem der ersten von mir selbst gebastelten Bildschirmschoner. Die angeschnittene rote Teetasse bildet auf dem Holztisch einen zu schwachen Kontrast. Insgesamt war mir dieses Motiv viel zu dunkel.

Schritt 2: Bild formatieren

Damit Euer Tolino das Bild anzeigen kann, braucht es die richtige Größe. Die Modelle Tolino Vision 3 HD und Tolino Shine 2 HD können nur jpeg-Bild mit 1072 x 1448 Pixeln darstellen. Alle älteren Tolino-Modelle benötigten ein Bild in der Größe 758 x 1024 Pixel. Die Anpassung der Bildgröße ist eine Standardfunktion jedes Bildbearbeitungsprogramms, so dass ich hierauf wohl nicht näher einzugehen brauche.

Update: Für den tolino page braucht Ihr eine Auflösung von 600 x 800 Pixeln.

Außerdem müsst Ihr das Bild in „suspend.jpg“ umbenennen, damit Euer Tolino es als Bildschirmschoner erkennt.

Schritt 3: Bild im Hauptverzeichnis des Tolino ablegen

Nun müsst Ihr das Bild nur noch im Hauptverzeichnis des Tolino ablegen. Dazu schließt Ihr Euren Tolino per USB-Kabel an Euren PC oder Laptop an.

Im Gerätemanager findet Ihr nun den Tolino als gewöhnliches Massenspeichermedium. Klickt Ihr ihn nun dort an, kommt Ihr ins Hauptverzeichnis des Tolino. Hierhin kopiert Ihr nun Euer entsprechend Schritt 2 vorbereitetes Bild.

Bildschirmfoto 2016-05-28 um 17.23.59

Im Gerätemanager könnt Ihr die Datei ins Hauptmenü des Tolino verschieben.

Anschließend trennt Ihr den Tolino wieder von Eurem Laptop oder PC. (Vorsicht! Bitte nicht einfach das USB-Kabel ziehen, sondern den Tolino im Gerätemanager mit der rechten Maustaste anklicken und „Tolino auswerfen“ auswählen, um Gerät und Laptop bzw. PC zu trennen.)

Wenn Ihr nun den Powerknopf am Tolino kurz drückt, solltet Ihr statt des üblichen „Tolino schläft“ Euren Bildschirmschoner angezeigt bekommen.

„Tolino schläft“ leider noch immer? – Hieran könnte es liegen:

• Das Bild, das Ihr verwendet, hat nicht das richtige Format: Ihr braucht auf jeden Fall ein jpeg-Bild mit entweder 1072 x 1448 Pixeln beim tolino Shine 2 HD und Vision 3 HD bzw. 758 x 1024 Pixeln bei älteren Modellen (alle anderen).

 Update: Für den tolino page braucht Ihr eine Auflösung von 600 x 800 Pixeln.

• Das Bild wurde nicht richtig benannt: Euer Bildschirmschoner braucht den Namen „suspend“.

• Ihr habt den Tolino noch nicht vom Laptop oder PC getrennt: Euer individueller Bildschirmschoner wird erst angezeigt, wenn der Tolino nicht mehr mit dem Laptop oder PC verbunden ist.

• Ihr habt alles gecheckt und es geht trotzdem nicht? Dann versucht einen Neustart. (Powerknopf für mindestens 5 Sekunden gedrückt halten und „Neustart“ auswählen.)

Übrigens:

Die liebe Kirsten vom DIY-Blog „gelbkariert“ hat mir zwei Handlettering-Bilder mit meinem liebsten Buchspruch „so many books so little time“ erstellt, die ich auf meinen Tolinos aktuell als Bildschirmschoner verwende. Wer ebenfalls Interesse an diesen Motiven hat, sollte meinen Newsletter abonnieren (siehe Sidebar rechts). Dort findet Ihr den Downloadlink.

IMG_3787

Kirsten vom DIY-Blog „Gelbkariert“ hat mir gleich zwei Bildschirmschoner gelettert.

Die Handlettering-Arbeiten von Kirsten gibt es auch bei „ArtboxONE“ zu kaufen. Dort findet Ihr u.a. Poster, Kissen, Handyhüllen und Postkarten zu einem angemessenen Preis. Hier geht es zu Kirstens Artikeln: https://www.artboxone.de/informationen/artist/gelbkariert

2 Kommentare

  1. Liebe Kerstin, ich freue mich sehr, dass dir meine Bilder gefallen und ich bin ganz begeistert, wofür man ein Handlettering noch so verwenden kann. Auf die Idee wäre ich nicht gekommen. Schade, dass ich einen Kindle habe 😉 Oder geht das beim Kindle auch?
    Herzliche Grüße, Kirsten

    • Kerstin Scheuer sagt

      Hallo Kirsten,

      mir gefallen Deine beiden Motive auch sehr gut. Vielen Dank nochmals dafür!

      Bastler können auch beim Kindle einen eigenen Bildschirmschoner aufspielen. Allerdings ist das wesentlich komplizierter als beim Tolino und setzt einen „Jailbreak“, also das nicht-autorisierte Entfernen von Nutzungsbeschränkungen, voraus. Wenn Dich das tatsächlich reizt, findest Du im Internet viele brauchbare Anleitungen, wenn Du ein bisschen googelst, z.B. bei allesebook.de.
      Aber man muss sich darüber im Klaren sein, dass mit einem JAilbreak alle Garantieansprüche erlöschen. Wenn etwas dabei schief geht, hilft Dir dann leider niemand mehr, den Kindle wieder zum Laufen zu bekommen. Man sollte also schon genau wissen, was man tut, wenn so etwas vorhat. (Oder wie ich ein zweites baugleiches Gerät zum Probieren besitzen.)

      Alles Liebe.
      Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.