E-Reading
Kommentare 4

Meine Highlights des tolino Firmware-Update 1.8

„Alles neu macht der Mai“, heißt es seit vorgestern auch für alle bisherigen tolino eReader. Ein neues Software-Update (1.8.) sorgt mit neuen Features für frischen Wind. Meine Begeisterung ist groß, denn es wurden auch einige meiner größten Wünsche erfüllt.

Natürlich habe ich meinen Tolino Vision 3 HD gleich geupdatet und fleißig ausprobiert. Als erstes, kurzes Ergebnis kann ich Euch meine persönlichen Highlights verraten:

Den digitalen SuB (=Stapel ungelesener Bücher) besser im Blick

Echte Bücherwürmer kennen das Problem: die eBooks landen schneller, auf dem tolino als man sie lesen kann. Um da den Überblick zu behalten, hatte ich bisher eine Sammlung „ungelesen“. Dank des neuen Updates können eBooks nun durch langes Antippen des Covers in der Bibliothek als „gelesen“ markiert werden. Bei eBooks, die nach dem Update beendet werden, fragt der tolino nach der letzten Seite automatisch, ob diese als „gelesen“ markiert werden sollen. Sie landen automatisch in einer „Gelesene Bücher“-Sammlung und können für einen noch schnelleren Überblick in der Bibliothek komplett ausgeblendet werden.
Diese Funktion war meiner Meinung schon lange überfällig. Mein Bücherwurm-Herz schlägt Purzelbäume!

eBook als gelesen markieren

Screenshot 1: eBooks können nun als „gelesen“ markiert werden. Einfach in der Bibliothek das Cover gedrückt halten.

Überhaupt ist die Bibliothek deutlich übersichtlicher geworden: Es stehen nun drei verschiedene Reiter zur Verfügung, mit denen man sich die EBooks nach Titeln, Autoren und Sammlungen anzeigen lassen kann. Vor allem die neue Sortierung nach Autoren freut mich sehr. Auch hierfür habe ich bislang mit Sammlungen gearbeitet.

neue Bibliotheksübersicht

Screenshot 2: In der neuen Bibliotheksstruktur können die eBooks nun auch nach Autoren angezeigt werden.

Apropos „Sammlungen“: auch diese haben ein neues Design verpasst bekommen und werden jetzt in einer schicken Kacheloptik angezeigt, bei der man die jeweiligen Cover der Bücher sieht, die sich in der Sammlung befinden. Das wirkt nicht nur wesentlich moderner, sondern ist auch sehr hilfreich, um den Inhalt schnell zu erfassen.

Kachelansicht Sammlungen

Screenshot 3: Die Sammlungen wird nun in schicker Kacheloptik angezeigt.

Bessere Lesbarkeit dank neuer individualisierbarer Schriftauswahl und -größe

Auch in einem weiteren Punkt wurden meine Gebete erhöht: als stark kurzsichtige Leserin hatte ich bislang ständig mit den teilweise sehr unleserlichen Schriftarten zu kämpfen. Dies betrifft vor allem viele Verlagsschriften, aber auch einen Teil der von tolino angebotenen. Das neue Software-Update ersetzt die vorhandenen durch 6 neue Schriften. Ich finde sie alle 6 gut bis sehr gut lesbar. Bei einigen konnte ich sogar die Schriftgröße verringern, was mir bei den alten Schriften wirklich nur ganz selten passierte.

neue Schriftarten

Screenshot 4: Der Tolino wurde mit 6 neuen Schriftarten ausgestattet, die besonders gut für das Lesen auf dem eReader geeignet sind.

Zusätzlich wurde die Möglichkeit zur Installation eigener Schriften (bislang nur für fortgeschrittene NutzerInnen und unter Verlust der Garantie möglich) nun auch deutlich erleichtert. Über die USB-Schnittstelle können eigene Schriften im .ttf- und .otf-Format einfach in den Ordner „Fonts“ des tolino gezogen werden und sind so auch auf diesem nutzbar. So lässt sich nicht nur die Lieblingsschrift aufspielen, auch das Lesen fremdsprachiger Bücher mit Sonderzeichen wird dadurch möglich.
Für mich ist das eine nette Spielerei, die es dank der nun sowieso besser lesbaren neuen Schriftarten nicht unbedingt gebraucht hätte.

Ordner des Tolinos im Gerätmanager

Screenshot 5: Durch Abspeichern im Ordner „Fonts“ können neue Schriften zum tolino hinzugefügt werden.

Auch die Einstellung der Schriftgröße wurde verändert. Hierzu gibt es nun einen Schieberegler. Dies ist zwar eine rein optische Neuerung, da die Größe auch weiterhin nicht stufenlos regelbar ist. Fortgeschrittene NutzerInnen können die Abstände zwischen den einzelnen Schriftgrößen aber selbst anpassen, in dem sie die im „Fonts“-Ordner hinterlegte Datei mittels Texteditor entsprechend verändern. Auch dieses Feature gefällt mir sehr, weil ich die Sprünge zwischen den einzelnen Schriftgrößen schon desöfteren als zu groß empfand. Nun kann ich sie ohne großen Aufwand selbst nach meinen Vorstellungen verringern.

Schwachstelle: Schnellblättern

Nicht so richtig überzeugen konnte mich die neue Schnellblätterfunktion. Durch eine Wischgeste vom Rand in die Mitte des Displays kann man im Text mehrere Seiten vor- und zurückblättern und von der neuen Position aus direkt wieder zur alten Stelle springen. Bei mir funktionierte die Steuerung aber nicht besonders gut. Vielleicht muss ich die Geste auch erst etwas üben.

Allzu tragisch finde ich diese Schwachstelle aber ohnehin nicht. Ich weiß sowieso nicht, wofür ich sie nutzen sollte. Um etwas bereits gelesenes noch einmal nachzuschlagen, gehe ich lieber über die Seitenzahlen.

Alle neuen Features im Überblick:

  • eBooks als „gelesen“ markieren
  • neue Schriftarten
  • eigene Schriftarten nutzen
  • Sammlungen in schicker Kacheloptik
  • Neue Bibliotheksstruktur
  • Neue Wischgeste zum Schnellblättern
  • Schieberegler zur Einstellung der Schriftgröße
  • Abstände zwischen den einzelnen Schriftgrößen individuell veränderbar (für fortgeschrittene NutzerInnen) 

Wie Du an das Update kommst

Da das „Roll-out“, also das automatische Bereitstellen des Updates auf den Tolinos, schon am Mittwoch begann, solltet Ihr einen entsprechenden Hinweis auf dem Tolino finden, sobald sich dieser das nächste Mal mit dem Internet verbindet. Dort braucht Ihr dann nur noch „Jetzt aktualisieren“ auswählen.

Screenshot 6: Updatehinweis

Screenshot 6: Updatehinweis

Wenn Ihr diesen Hinweis nicht eingespielt bekommt, könnt Ihr das Update auch manuell anstoßen. Dazu geht Ihr im Menü des Tolinos (die drei Striche links oben im Startbildschirm) auf „Geräteinformationen“.

Screenshot 7: Unter "Geräteinformationen" kann das Update manuell angestoßen werden.

Screenshot 7: Unter „Geräteinformationen“ kann das Update manuell angestoßen werden.

Dort könnt Ihr sehen, mit welche Firmware Version Euer Tolino gerade läuft. Sollte dort nicht wie bei mir „Version 1.8.0“ stehen, drückt Ihr auf „nach neuer Version suchen“. Falls Euer Tolino sich nicht automatisch mit dem Internet verbindet (wovon ich ausgehen, weil das Update sonst bereits automatisch eingespielt worden wäre), bekommt Ihr nun die Aufforderung, eine WLAN-Verbindung herzustellen. Ihr werdet durch die notwendigen Schritte geleitet.

Screenshot 8: unter "Geräteinformationen" kann nach neuen Updates gesucht werden.

Screenshot 8: unter „Geräteinformationen“ kann nach neuen Updates gesucht werden.

Aber Ihr könnt den tolino auch ohne WLAN-Verbindung über den Laptop oder PC updaten. Den Download und alle Installationshinweise findet Ihr auf mytolino.de

Tolino Update auf mytolino.de

4 Kommentare

  1. Mimatete sagt

    Hallo,
    ein schöner Text. Danke.
    Das mit den Schriften scheint bei mir nicht zu funktionieren.
    Muss man dazu nicht die CSV modifizieren?
    Es gibt übrigens 2 Ordner FONTS.
    Die Standardfonts, die auch erscheinen, befinden sich in .tolino (versteckte Objekte zeigen)
    Dort kopiert man das Liblingsfont rein und benennt man um in einer der Schriften, die man zu sehen bekommt. So war es früher. Jetzt heißen die Schriften ganz anders.

    Was noch negativ ist – das Display ist nicht mehr so empfindlich, bzw. die sensitive Fläche kleiner geworden.
    Vieles wurde bei Kindle abgeschaut, aber die Verbindung zwischen Ordnern, die man erstellen kann und den Sammlungen wurde noch nicht hergestellt. Schade.

    • Kerstin Scheuer sagt

      Hallo,
      die Installation neuer Schriften ist mit dem neuen Firmware-Update wesentlich einfacher geworden. Am Dienstag ab 17:00 Uhr wird es dazu einen Beitrag von mir geben. Vielleicht magst Du dann wieder vorbeischauen.
      Alles Liebe.
      Kerstin

  2. Pingback: Wie Du auf dem Tolino neue Schriften installierst und die Schriftgrößen anpasst – Kerstin Scheuer

  3. Pingback: tolino page im Alltagstest – was kann der jüngste Zuwachs der tolino Familie? – Kerstin Scheuer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.