Lieblingsleseplatz
Schreibe einen Kommentar

Lieblingsleseplatz #60: Julia Wagner von deintextdeinbuch.de

Lieblingsleseplatz Header

Nachdem der Lieblingsleseplatz-Beitrag letzten Donnerstag krankheitsbedingt ausfiel, geht es in der dieser Woche wieder halbwegs genesen weiter. Ich darf Euch den Lieblingsleseplatz einer passionierten Leserin vorstellen, die Ihre Leidenschaft zum Beruf machte.

logoJulia Wagner ist Gründerin der Onlineplattform DEINTEXTDEINBUCH, einer Art literarischem Datingportal, auf dem AutorInnen mit LektorInnen und LiteraturagentInnen zusammenfinden können. AutorInnen können sich kostenlos registrieren und ein Expose sowie eine Leseprobe ihres Werks online stellen. Registrierte LektorInnen und AgentInnen haben nun die Möglichkeit, nach Genre und Themen zu suchen, Auszüge bequem am Tablet oder eReader zu lesen und die AutorInnen direkt kontaktieren. Ich finde, das ist eine ziemlich geniale Idee.

Und so liest Julia Wagner am liebsten:

Wo liest du am liebsten und warum?

Ich lese am liebsten im alten Ledersessel meines Opas. Ich habe den Sessel schon als Kind geliebt, weil man ihn drehen kann. Heute freue ich mich als großgewachsene Frau vor allem über die hohe Rückenlehne. Das schwarze Leder hat zwar schon erste Risse, ist aber immer noch ganz weich und glatt. Mein Opa hat in dem Sessel nach dem Frühstück immer Zeitung gelesen – daran habe ich einfach schöne Erinnerungen.

Lieblinsleseplatz

Welches Format bevorzugst du? Warum?

Ich lese am liebsten Taschenbücher, weil man die in alle Richtungen knicken und biegen kann. Ich bin keine der Ästhetinnen, die Eselsohren doof findet und Umschläge am liebsten glatt mag. Hardcover und E-Reader fühlen sich für mich einfach zu sperrig an. (Meinen) Büchern darf man gerne ansehen, dass sie bereits gelesen wurden. Manchmal stehe ich bei Hardcovern ratlos vor dem Bücherregal und frage mich, ob ich es schon mal irgendwann gelesen habe; es sieht meist einfach noch zu ungelesen aus.

Was gehört für dich zur perfekten Lesezeit?

Neben dem Gefühl, dass alles andere erledigt ist (Kind im Bett, Küche gemacht etc.): definitv Kaffee oder Tee. Um mich herum Dunkelheit – nur die rote Lampe (ebenfalls ein Erbstück) ist an. Und dann natürlich: warme Füße Dank dicker Wollsocken.

Muss es bei dir ganz still sein?

Ich lasse mich auch bei einem guten Buch schnell ablenken, deswegen brauche ich absolute Stille. Ich genieße genau das: sich nur auf eine Sache zu konzentrieren und so komplett aus der Gegenwart zu fliehen.

Erzähl doch bitte noch ein bisschen von Dir.

Foto_3Ich bin seit frühester Kindheit in Bücher verliebt. Ich lese wann und wo ich kann – am liebsten klassische englische Kriminalromane. Das fing mit Enid Blytons „Geheimnis um …“-Reihe an, ging mit Agatha Christie und Ruth Rendell weiter und ist dann über Elizabeth George bei Ian Rankin & Co. angekommen. Momentan lese ich auch sehr gerne Krimis, die in den 20er- bis 50er-Jahren spielen, zuletzt das spanische Buch „Das Flüstern der Stadt“ oder Volker Kutschers Gereon-Rath-Reihe.

Aus der Liebe zu Büchern wurde während und nach dem Studium ein Job: Ich war ein paar Jahre Redakteurin, dann Literaturagentin und zuletzt Lektorin in einem großen Berliner Verlag und habe mich 2015 mit www.deintextdeinbuch.de selbständig gemacht. Das ist eine Online-Plattform auf der Autoren einen Verlag oder eine Literaturagentur finden können. Das Schöne am neuen Job: Ich kann mit reinem Gewissen Bücher aus nichts als privatem Interesse lesen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.