Lieblingsleseplatz
Schreibe einen Kommentar

Lieblingsleseplatz #58: Andreas Hagemann

Lieblingsleseplatz Header

Der Lieblingsleseplatz kommt in dieser Woche von einem besonders kreativen Kopf. Beruflich kümmert sich Andreas Hagemann um einen Online Shop für Tiernahrung und -zubehör. In seiner Freizeit schreibt, zeichnet und liest er sehr gerne. Das Ergebnis kann nicht nur auf seiner Webseite andreashagemann.com bewundert werden, wo er über Bücher sowie das eigene Schreiben berichtet. Andreas hat auch bereits zwei Bücher über die Fantasywelt Xerubian veröffentlicht. Besonders ans Herz legen möchte ich Euch aber seine 3D Arbeiten.

Und so liest Andreas Hagemann am liebsten.

Wo liest Du am liebsten? Und Warum?

Das wäre eindeutig der Garten. Da dieser nur eingeschränkt im Jahr zur Verfügung steht wird es alternativ die Couch oder sogar das Bett. Lesen heißt für mich Entspannung und Abschalten, da brauche ich ein Drumherum, bei dem dies einfach geht. In der dunklen Jahreszeit lese ich überwiegend Abends, direkt vor dem Schlafen. Da kommt man nochmal runter, vertreibt den Stress des Tages und der Kopf kann mit tollen Bildern einschlummern. Leider klappt das teils so gut, dass ich gar nicht so viel lese, wie ich möchte.

Leseplatz

Welches Format bevorzugst Du und warum?

Ich bin ein eingefleischter „Papier-Fan“. Das Rascheln der Seiten, das Gewicht in den Händen, die Präsenz von Büchern in Regalen, das gehört für mich zum Leseerlebnis dazu. Bei jemanden in die Wohnung zu kommen und ein volles Regal zu sehen, finde ich toll. Darüber hinaus erfährt man einiges und man kommt leichter ins Gespräch. Den eReader findet man im Regal kaum 😉

Als Autor schätze ich darüber hinaus dieses Medium, weil ich jemandem etwas Besonderes hineinschreiben kann. Und dann wird aus einem „einfachen“ Buch ein Unikat oder ein Schatz, wie Gollom sagen würde. Da mein ganzes Berufs- und Privatleben digital ist, freue ich mich aber auch einfach mal ein wenig offline unterwegs zu sein. Ich weiß, wie altmodisch.

Was gehört für Dich zur perfekten Lesezeit?

Ruhe, das Gefühl haben, sich voll und ganz dem Buch widmen zu können. Dann freut man sich, ist schneller wieder in der Geschichte drin und die Zeit fliegt dahin wie im Urlaub.

Muss es bei Dir ganz still sein, wenn du Liest, oder läuft im Hintergrund Musik oder sogar der Fernseher?

Es herrscht Totenstille. Erst wenn ich nichts mehr um mich herum wahrnehme, bin ich 100%ig im Buch. Dann stehe ich neben den Protagonisten, lache, weine oder fürchte mich mit ihnen. So habe ich man meisten Spaß. Da ich Tinnitus habe, kenne zwar eigentlich richtige Ruhe nicht, ich kann ihn aber vergessen und das finde ich wunderbar.

Erzähl doch bitte noch ein wenig von Dir.

Andreas_WebIch bezeichne mich gerne als kreatives Wesen. Mein Kopf ist permanent voller Ideen, die ich zum Großteil mit dem Schreiben oder als 3D Artist auslebe. Mittlerweile habe ich zwei Fantasy Romane veröffentlicht und nutze beinah jede Minute für das nächste Buch. Ansonsten liebe ich den Austausch mit Bloggern, Autoren und Lesern auf whatchareadin.de oder binde meine Leser auf Facebook in meine Buchprojekte mit ein. Was ich lese und was ich davon halte, poste ich auf meiner Webseite andreashagemann.com oder Twitter. Und weil das Leben einfach wunderbar ist, lache ich furchtbar gerne und nehme den Humor überall mit hin. Sogar in meine Bücher.

Andreas Hagemann hat meine Fragen am 13.01.2016 beantwortet.

Mitmachen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.