0 Herzchen, 2 Herzchen, 5 Herzchen, Fantasy, Frauen, Hörbuch, Liebling, Roman, Schwächling
Kommentare 3

Lieblinge und Schwächlinge des 2. Halbjahres 2015

Lieblinge Schwächlinge Logo neu

Der Januar ist schon wieder halb vorbei und endlich kann ich Euch auch meine Lieblinge und Schwächlinge des zweiten Halbjahres 2015 zeigen. Warum erst jetzt? – Weil ich erst am Sonntag das letzte in 2015 gelesene Buch rezensiert habe. Und weil es ein echtes Highlight war, wollte ich diesen Beitrag erst danach verfassen. Aber der ist er nun! Ich hoffe, Ihr findet ein paar Anregungen darin.

Lieblinge des zweiten Halbjahres 2015

Drei Mal habe ich im zweiten Halbjahr 2015 eine Top-Bewertung von ♥♥♥♥♥ Lieblingsbuch vergeben. Es handelt sich um drei recht unterschiedliche Bücher vollkommen verschiedener Genre. Dennoch haben alle ihren ganz besonderen Reiz.

„Lady Africa“ von Paula McLain

Nachdem mich über den Sommer irgendwie nichts so richtig begeistern konnte, fand ich im Oktober mit Paula McLains „Lady Africa“ endlich wieder ein Lieblingsbuch. Auf die Autorin war ich durch Readpack.de aufmerksam geworden, wo ihr Vorgängerroman „Madame Hemingway“ sehr gelobt wurde. Beide Bücher passt auch sehr gut zu meinem neuen Blogschwerpunkt auf Büchern von und über starke Frauen.

Lady Africa Beitragsfoto

Mit „Lady Africa“ legt Paula McLain einen wunderbaren, leicht und unterhaltsam zu lesenden Roman über Beryl Markhams Leben vor ihrer Atlantiküberquerung vor. Es ist die Lebensgeschichte einer jungen Frau, die sich in den aristokratischen Kreisen und gesellschaftlichen Zwängen des beginnenden 20. Jahrhunderts ein selbstbestimmtes, unabhängiges und freies Leben erkämpft. Ihre Leidenschaft, ihr Mut und ihre Zielstrebigkeit inspirieren und beeindrucken auch noch heute.

zu meiner Rezension

„Die Mechanik des Herzens“ von Mathias Malzieu

Gleich im November fand ich ein nächstes Lieblingsbuch. „Die Mechanik des Herzens“ stand über ein Jahr auf meiner Wunschliste. Während meiner letzten Dienstreise habe ich es nun endlich gelesen und war vollkommen verzaubert!

Mechanik des Herzens Beitragsfoto„Die Mechanik des Herzens“ ist ein berührendes Gothic-Märchen für Erwachsene. Mathias Malzieu erzählt eine bitter-süße Geschichte vom Wesen der Liebe. Dabei lässt er auch die unangenehmen Seiten wie unerwiderte Sehnsucht und rasende Eifersucht nicht aus. Das Ergebnis ist eine der zauberhaftesten, poetischsten und melancholischsten Liebesgeschichten, die ich gelesen habe. Fast schon scheint die Geschichte zu schweben, so zart und gefühlvoll schreibt Mathias Malzieu über Jacks Liebe zur Miss Acacia.

zu meiner Rezension

„Die Gestirne“ von Eleanor Catton

Auch im Dezember habe ich schließlich ein weiteres Lieblingsbuch gefunden. „Die Gestirne“ von Eleanor Catton stand in der englischsprachigen Originalfassung schon ewig auf meiner Wunschliste. Aber der große Umfang des Romans von mehr als 1.000 Seiten schreckte mich dann doch ab. Zur Erstveröffentlichung der deutschen Übersetzung von Melanie Walz gab es aber eine Leserunde auf Lovelybooks, an der ich teilnehmen durfte.

Die Gestirne_Beitragsfoto„Die Gestirne“ überzeugt nicht nur mit einer liebevollen und aufwändigen Gestaltung, sondern auch mit einer spannenden, meisterhaft erzählten Handlung, in der es auch nicht an einer Prise Humor fehlt. Die Art, wie der Leser hier häppchenweise einzelne Lösungsbausteine serviert bekommt, die ihrerseits wieder neue Fragen aufwerfen, gefiel mir gut.

Durch den auktorialen Erzähler, der den Leser direkt anspricht und einbezieht, und die gelungene Wortwahl versetzt Eleanor Catton ihre Leser auch sprachlich in das 19. Jahrhundert, in dem „Die Gestirne“ spielt. Mir fiel es dadurch besonders leicht, in das Buch hineinzufinden.

zu meiner Rezension

Schwächlinge des zweiten Halbjahres 2015

Auf der Negativseite meiner kleinen Halbjahresbilanz gibt es glücklicher Weise nicht viel zu berichten: nur einen Roman habe ich abgebrochen. Eine ♥♥♥♥ Finger weg!-Bewertung gab es gar nicht, aber einmal habe ich ♥♥♥ les-/hörbar vergeben.

„Der Pfandleiher“ von Edward Lewis Wallant

Im September las ich „Der Pfandleiher“ von Edward Lewis Wallant, den ich nach knapp 3/4, also ungefähr 70 Seiten vor dem Ende, abbrach. Leider fand ich keinen Zugang zu den Charakteren und auch die Handlung war mir zäh.

der Pfandleiher„Der Pfandleiher“ plätschert über mehrere 100 Seiten in einer gefälligen Sprache weitestgehend nichtssagend vor sich hin. Lediglich die Szenen mit den Kunden des Pfandleihhauses und seine Erinnerungen und an die Zeit im KZ brachten zumindest ein bisschen Abwechslung und so etwas wie Spannung und Unterhaltung. Letztendlich reichte jedoch auch das nicht aus, um mich richtig für „Der Pfandleiher“ zu erwärmen. Bis zum Schluss vermisste ich einen klaren roten Faden in der Handlung. Die Gleichförmigkeit von Sol Nazermans Tagen schlägt sich auch in einer Gleichförmigkeit der Kapitel nieder. Bei mir löste dies leider nur Langeweile und Desinteresse aus.

zu meiner Rezension

„Mädchen für alles“ von Charlotte Roche

Auch Charlottes Roches neuer Roman „Mädchen für alles“, den ich im November als Hörbuch (gelesen von Jessica Schwarz) hörte, konnte mich nicht ganz überzeugen. Auch hier verdarben mir vor allem die nervigen Charaktere und der enttäuschende Handlungsverlauf zunehmend den Spaß.

IMG_0937Hauptprotagonistin Christine war mir so unsympathisch, dass ich keinerlei Mitgefühl entwickeln konnte. Auch die anderen Figuren waren mir zu stereotypisch und blieben in meiner Vorstellung sehr leblos und blass.

Besonders enttäuschend fand ich jedoch den Handlungsverlauf und vor allem das Ende. Charlotte Roche entwickelt mehrere Erzählstränge, die im Grunde genommen alle interessant und spannungsreich sind. Leider führt sie keinen davon konsequent zu Ende. So blieb ich als Hörerin am Schluss ziemlich ratlos zurück.

zu meiner Rezension


 

Habt Ihr auch Bilanz gezogen? Was waren Eure Lieblinge und Schwächlinge 2015?

Ihr wollte noch mehr meiner Lieblinge und Schwächlinge sehen? Hier gibt es die aus dem ersten Halbjahr 2015.

IMG_0004

3 Kommentare

  1. Servus Kerstin,

    Du machst mich wahnsinnig neugierig auf Die Mechanik des Herzens und Die Gestirne, auch wenn letzteres wahrlich ein echt fetter Wälzer ist 😉 Aber lesen möchte ich beide dennoch sehr gerne, danke Deiner Rezensionen dazu.

    Zudem zur Info: wenn ich Deinen Beitrag öffne steht oben gleich 3x eine Warnung:
    Warning: Illegal string offset ‚width‘ in /homepages/14/d106347807/htdocs/app519421025/wp-content/plugins/jetpack/class.photon.php on line 466

    Aber vielleicht liegt das auch an meinen Rechner?

    Lieben Gruß
    Kati

    ps. Hattest Du schon Zeit über den Titel vom Frühjahrsputz zu sinnieren? :-)

    • Kerstin Scheuer sagt

      Hallo Kati,
      die Bücher sind beide wirklich ganz toll! „Die Gestirne“ ist zwar wirklich ein ziemlicher Wälzer, aber es liest sich echt gut. (Unter uns: Viel besser als z.B. der Witzel.)
      Danke für den Hinweis wegen der Fehlermeldungen. Das liegt an mir und nicht an Deinem Browser. Ich hoffe, ich bekomme das noch in den Griff.

  2. Hallo Kerstin,
    nach deinem Beitrag möchte ich nun unbedingt „Die Mechanik des Herzens“ lesen :) Das Buch liegt noch auf meinem SuB, ich hoffe, dass ich bald Zeit habe, es zu lesen.

    LG Katharina

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.