Buchverführer
Kommentare 2

Buchverführer #2: öffentliche Bücherregale und – schränke

Buchverführer - Logo

Für mich gibt es nur weniges, das schöner ist, als in entspannter Atmosphäre in aller Ruhe nach interessanten Büchern zu stöbern bzw. sich darüber auszutauschen. Aber wo findet man sie – jene Orte, Veranstaltungen, Institutionen und ähnliches, die immer wieder dazu verführen, neue Bücher, Autoren und Genre zu entdecken? An jedem zweiten Dienstag im Monat stelle ich einen neuen Buchverführer vor.

Öffentliche Bücherregale sind für mich kleine Oasen im hektischen, grauen Alltag. Ich finde es herrlich, dass sie an vollkommen unerwarteten Orten Menschen nicht nur zum Bücherstöbern verführen sondern auch noch dafür sorgen, dass alte Bücher ein neues Zuhause finden.

Wie wurde ich darauf aufmerksam?

Über öffentliche Bücherregale habe ich schon oft gelesen und war stets sehr angetan von der Idee. Auch in einigen Hotels bin ich schon auf Regale mit liegengebliebener Urlaubslektüre gestoßen, aus denen man sich bedienen konnte. Das erste „echte“ öffentliche Bücherregal ist mir aber erst vor circa 2 Jahren begegnet. Umso schöner finde ich es, dass ich regelmäßig mindestens zwei Mal am Tag daran vorbei komme. Es steht nämlich im Foyer des Bürohochhauses, in dem ich arbeite.

Erst vor ein paar Wochen bin ich nun auf dem Weg zur Chorprobe auf einen weiteren öffentlichen Bücherschrank gestoßen, den es schon eine ganze Weile, von mir jedoch bislang sträflich vernachlässigt, in unserer Altstadt gibt. Er steht etwas verborgen in einer Mauernische. Die Türen sind meist geschlossen. So bleiben die eingestellten Bücher zwar besser vor dem Wetter geschützt; der öffentliche Bücherschrank fällt hierdurch jedoch auch weniger auf. Ich bin schon viele Male daran vorbeigelaufen, ohne ihn tatsächlich wahrzunehmen. Erst als nun einmal die Türen offen standen, konnte ich dem Anblick der vielen Bücher nicht widerstehen. öffentlicher Bücherschrank offen

Wie findet man ein öffentliches Bücherregal?

Mit einem öffentlichen Bücherregal soll jedem die Möglichkeit gegeben werden, gebrauchte Bücher einzustellen bzw. zu entnehmen. Daher sind sie meist an belebten öffentlichen Plätzen wie z.B. an Bushaltestellen, in Parks oder in öffentlichen Gebäuden zu finden. Nicht immer sind es klassische Buchregale oder –schränke. Immer öfter sieht man, dass alte Telefonzellen, Stromkästen oder ähnliches entsprechend umfunktioniert werden. Diese kreativen Lösungen sehen nicht nur originell aus, sondern bieten zudem auch noch einen stabilen und wetterfesten Schutz für die Tauschbücher.

Wer mit offenen Augen und ohne einen ständigen und starren Blick auf das Handydisplay durch seine Stadt läuft, findet bestimmt auch bei sich in der Nähe ein öffentliches Bücherregal. Wer sich lieber gezielt auf die Suche machen möchte, findet z.B. bei Tauschgnom einen guten Überblick für den gesamten deutschsprachigen Raum.

Wie gefällt mir die Atmosphäre?

So unterschiedlich wie die öffentlichen Bücherschränke selbst, ist auch ihre Atmosphäre.
Im Büro sind die Tauschbücher in einer Art Glasvitrine untergebracht. Das sieht furchtbar schick aus. Ich finde, es wirkt aber auch ein wenig kühl. Außerdem fühlt sich niemand so richtig für den Bücherschrank zuständig, so dass er eigentlich immer unaufgeräumt ist.

In der Heppenheimer Altstadt steht ein alter Holz-Bücherschrank. Der ist zwar vom Wetter schon etwas mitgenommen und wackelt und klappert, aber er hat Charme. Außerdem haben der NABU und die benachbarte Schlossschule die Patenschaft dafür übernommen und schauen regelmäßig nach dem Rechten. Deshalb wirkt es hier nicht nur aufgeräumter; ein Stuhl mit einem kleinen Tisch lädt außerdem zum kurzen Verweilen ein. Meist gibt es sogar ein paar frische Blumen. Hier finde ich es richtig heimelig.

öffentlicher Bücherschrank mit Stuhl

Wie ist das Angebot?

Die Kritik, dass sich in öffentlichen Bücherregalen meist nur kommerzielle Trivialliteratur findet, muss ich leider bestätigen. Echte Raritäten sind mir dort noch nicht untergekommen, obwohl ich eine regelmäßige Besucherin bin. Es sind meist eben solche Bücher, die beim Aufräumen des heimischen Bücherregals aussortiert werden. Allzu große Schätze sollte man also nicht erwarten. Man braucht tatsächlich viel Geduld und etwas Glück. Dafür ist die Freude, wenn man tatsächlich etwas findet aber umso größer.

Übrigens habe ich noch kein Buch gesehen, dass kaputt gewesen wäre. Natürlich sind alle gebraucht und haben die üblichen Lesespuren. In einige wurde auch hineingeschrieben. Auch dass manche Bücher schon länger im Freien stehen, sieht man. Sie sind aber tatsächlich alle noch relativ gut erhalten. Ob dies nun an der guten Betreuung durch die Bücherschrankpaten liegt oder ob tatsächlich nur gut erhaltene Bücher eingestellt werden, weiß ich nicht.

Wie war meine Ausbeute?

Meine Ausbeute ist eher mager zu nennen. „Unten am Fluss“ war bislang tatsächlich das einzige Buch, das ich aus einem öffentlichen Bücherschrank mitgenommen habe. Und das obwohl ich regelmäßig einmal in der Woche in beiden stöbere. Aber ich habe auch immer meinen großen SuB im Hinterkopf und zwinge mich auch nur solche Bücher mitzunehmen, bei denen ich weiß, dass ich sie in absehbarer Zeit lesen werde. Interessante Bücher, die ich „irgendwann“ lesen möchte, habe ich schon des Öfteren entdeckt. Ich lasse sie aber bewusst dort. Bestimmt gibt es andere, die mehr damit anfangen können, als sie zu den zig anderen ungelesenen ins Regal zu stellen.

Wie ist mein Fazit?

Mir gefällt die Idee des öffentlichen Bücherregals als eine nette, anonyme Möglichkeit, Bücher zu tauschen. Auch die originellen Unterbringungen in Telefonzellen u. ä. gefallen mir. Zudem freue ich mich immer, wenn ich in der Stadt irgendwo ganz unverhofft, auf ein öffentliches Bücherregal stoße, das mir beweist, dass es noch so etwas wie eine Bücherkultur in Deutschland gibt. Öffentliche Bücherregale sind für mich kleine Oasen im hektischen, grauen Alltag.

Bewertung: ♣♣♣♣♣     ist einen Besuch wert


Scheibe-1Wie gefällt Euch meine neue Rubrik?

Was haltet Ihr von öffentlichen Bücherregalen & -schränken?

Nutzt Ihr sie? Wenn ja, stellt Ihr nur ein oder habt ihr auch schon einmal ein Buch mitgenommen?

Ich freue mich auf Eure Meinung.

öffentliche Bücherregale & -schränke

öffentliche Bücherregale & -schränke
6.18

Häufigkeit / Verfügbarkeit

9/10

    Atmosphäre

    7/10

      Auswahl

      4/10

        Ausbeute

        3/10

          Ausstattung

          8/10

            2 Kommentare

            1. Hallo!

              Ich habe einen Bücherschrank ganz in meiner Nähe und liebe das System. Bücher, die ich nicht mehr haben möchte, finden so ein neues Zuhause. Erst heute war ich wieder dort, da der Bücherschranke eine Facebook-Seite hat und ich so wusste, dass wieder einige gute Bücher dort zu finden sind.

              • Kerstin Scheuer sagt

                Ein offener Bücherschrank mit Facebook-Seite?! Wie cool ist das denn?!

                Bei uns gibt es jetzt ein offenes Bücherregal mit Bilderbüchern in einem Flüchtlingscamp. Das finde ich auch ziemlich cool.

            Schreib einen Kommentar

            Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.