Lieblingsleseplatz
Kommentare 1

Lieblingsleseplatz #21: Malu von BUCHBÜCHSE

Auf diesen Lieblingsleseplatz freue ich mich ganz besonders, denn er kommt von einer lieben Bloggerin, die ich erst vor kurzem bei meinem ersten BookUp kennenlernte und seitdem sehr schätzte. Ihre BUCHBÜCHSE erblickte erst im April das Licht der Welt und ich bin froh, etwas Starthilfe leisten zu können. Obwohl ich glaube, dass das gar nicht unbedingt notwendig sein wird, denn guter Inhalt – wie ihn Malu bietet – wird sich ohnehin durchsetzen. Malu hat Germanstik und Japanologie studiert und arbeitet Teilzeit in einem Buchladen. Dass hier die Fachfrau schreibt, merkt man dem Blog an. Hier findet man gute Literatur jenseits der Welt der Bestseller. Ich lass mich dort gerne inspirieren. Klickt einmal rein, ihr werdet es nicht bereuen.

 

Buchbuechse Logo

Malus BUCHBÜCHSE ist hier zu finden:

BUCHBÜCHSE http://buchbuechse.de
Instagram https://instagram.com/buchbuechse/
Facebook https://www.facebook.com/pages/Buchbüchse/681817921947902
Twitter https://twitter.com/buchbuechse

Hier liest Malu am liebsten:

Wo liest Du am liebsten? Warum?

Ich habe eine Wohnung mit Balkon und auf diesem Balkon gibt es einen Hängesessel. Jetzt, wo es draußen mehr oder weniger warm ist, ist das ein toller Leseplatz. Ich bin draußen, kriege ein bisschen Sonne & Wind ab und kann es mir mit einem Buch im Sessel gemütlich machen. Leichter Regen kann mir nix anhaben, weil über unserem Balkon noch ein Balkon ist. Bei kühlerem Wetter nehme ich einfach eine Decke mit nach draußen und wickele mich darin ein. Dann schaukele ich hin & her und versinke in meinem Buch. Ganz besonders gemütlich wird es, wenn ich den Kuschelkiwi ausleihen und mit raus nehmen darf. Dieser große Bruder des Nackenhörnchens ist ein großartiger Lesebegleiter.

Buchbuechse Kuschelkiwi

Kuschelkiwi

Welches Format (E-Book, Hardcover, Taschenbuch) bevorzugst Du? Warum?

E-Books liegen mir am wenigsten. Ich habe jetzt zwar seit einiger Zeit auch einen E-Reader, aber ich benutze ihn relativ selten. Irgendwie kann ich zu diesem Ding keinen richtigen Bezug aufbauen. Hardcover oder Taschenbuch – da bin ich nicht so festgelegt. Da ich ziemlich viele Bücher kaufe, ist das auch eine Frage des Geldes. Bei manchen Büchern kann ich allerdings nicht warten, bis das Taschenbuch erscheint und kaufe gleich das gebundene Buch. Wenn ein Titel schon in beiden Versionen erschienen ist, entscheide ich mal so, mal so. Ist ein Buch außergewöhnlich gestaltet, werde ich leicht schwach. Bei ‚Die besondere Buchhandlung des Mr. Penumbra‘ zum Beispiel ist das Cover der Büchergilde-Ausgabe mit Leuchtfarbe gedruckt – da musste es dann genau diese Ausgabe sein. Solche Besonderheiten kann ein Ebook nicht bieten, das fehlt mir da. Aber auf Reisen ist der E-Reader natürlich ein toller, leichtgewichtiger Begleiter.

Was für Dich zur perfekten Lesezeit dazu (Tee, Kekse)?

Ich brauche eigentlich erst mal nichts als das Buch selbst. Manchmal, gerade am Wochenende, genieße ich es sehr, zum Buch in Ruhe eine Tasse Kaffee zu trinken. Aber das ist kein Muss. Beim Lesen essen ist irgendwie nichts für mich – da kann ich mich weder auf das eine noch auf das andere richtig konzentrieren, und dann geht mir eher Genuss verloren als dass er sich verdoppelt.

Muss es bei Dir ganz still sein, wenn Du liest oder läuft bei Dir im Hintergrund Musik oder sogar der Fernseher?

Ich brauche keine absolute Stille zum Lesen, das geht auch mit Trubel drumherum. Wenn das Buch gut ist, muss man mich manchmal auch mehrmals ansprechen, bis ich aus der Welt der Geschichte wieder auftauche. Habe ich die Wahl, entscheide ich mich für Stille oder leises Hintergrundgemurmel – so wie in einem Café, wo es Geräusche gibt, die einen aber in der Regel nicht unmittelbar betreffen. Meeresrauschen
ist auch nicht zu verachten.

Erzähl noch ein bisschen von Dir:

Ab dem Moment, in dem ich lesen konnte, hatten meine Eltern morgens ihre Ruhe. Es gab und gibt für mich kaum etwas Schöneres, als nach dem Aufwachen direkt in ein Buch einzutauchen. Ich kann auch im Auto auf dem Rücksitz lesen, und rückwärts fahrend im Zug. Momentan bin ich ganz begeistert davon, dass ich meine Lektüre wieder freier gestalten kann – während meines Literaturstudiums habe ich sehr viel für die Uni
gelesen und hatte dann oft gar nicht mehr so viel Lust auf private Lektüre. Nun aber umso mehr!

Durch meinen Teilzeitjob in einem Buchladen kann ich jetzt schon viele Herbsttitel lesen, diesen Luxus genieße ich sehr. Aber ich habe mir auch fest vorgenommen, in der BUCHBÜCHSE nicht nur Neuerscheinungen einen Platz einzuräumen. Manchmal muss man diesem schnellen Bücherzirkus einfach auch ältere Kaliber entgegensetzen.

Vielen Dank, liebe Malu! Ich wünsche Dir und Deiner BUCHBÜCHSE alles Gute!

1 Kommentare

  1. Liebe Kerstin, vielen Dank für die schöne Einleitung und deine lieben Worte! Ich freue mich sehr darüber. Nun bin ich zum ersten Mal mit der BUCHBÜCHSE auf einem anderen Blog zu Gast – ganz schön aufregend…
    Danke, dass ich meinen Lieblingsleseplatz bei dir vorstellen durfte. Ich hoffe, wir sehen uns bald beim nächsten BookUp oder zu einer anderen Gelegenheit wieder!

    Liebe Grüße, Malu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.