Frauen
Schreibe einen Kommentar

Wochen-Index #9: 4 Bücher von bzw. über außergewöhnliche Frauen

Heute ist Weltfrauentag. Im Gegensatz zum letzten Jahr werde ich dieses Mal nicht an der Veranstaltung des DGB hierzu teilnehmen. Die letzte Woche war einfach zu anstrengend. Nahezu jeden Abend war ich in Sachen Politik unterwegs. Da ist es schön, heute einfach einmal auf der Lesecouch zu versumpfen.

Dennoch habe ich Euch ein kleines bibliophiles Special zum Weltfrauentag vorbereitet, in dem ich Euch  Bücher von bzw. über außergewöhnliche Frauen vorstellen möchte.

Autobiografien

Frauen mit beeindruckenden Lebensläufen und großem persönlichem Engagement gibt es einige. In den letzten Jahren aber haben sie auch gelernt, über ihre Erfolge zu schreiben. Die beiden folgenden Autobiografien haben mich besonders beeindruckt.

„Marathon Woman: Die Frau, die den Laufsport revolutionierte“ von Kathrine Switzer

An einem sonnigen ersten Frühlingstag wie heute gehört es in den Parks fast schon zum Stadtbild, dass man dort auf joggende Frauen trifft. Da ist es schwer, zu glauben, dass dies vor nur knapp 50 Jahren ein Skandal gewesen sein soll. Noch in den 60er Jahren galt es für Frauen nicht nur als un-chick zu laufen; man ging auch davon aus, dass es zu Unfruchtbarkeit führt. Laufwettbewerbe für Frauen gab es daher erst gar nicht. Es war Kathrine Switzer, die maßgeblich einer für die Frauen wichtigen Wende im Laufsport beitrug. 1967 lief sie als erste Frau den „All men Boston Marathon“. Ohne offizielle Startnummer startete sie heimlich aus einem Gebüsch in der Nähe der Startlinie. Dies war der Anfang einer weiblichen Revolution des Laufsports, über die Switzer in einem erfrischend uneitlen Ton erzählt.

IMG_0022

deutsch: Hardcover / ISBN: 978-3936376623 / Verlag: spomedis / 432 Seiten / 22,95 €

Person

Mut     ΔΔΔΔΔ

Stärke     ΔΔΔΔΔ

Intelligenz     ΔΔΔΔΔ

Unabhängigkeit     ΔΔΔΔΔ

Buch

Unterhaltung     ΔΔΔΔΔ

Sprache     ΔΔΔΔΔ

Aufbau     ΔΔΔΔΔ

Spannung    ΔΔΔΔΔ

Die ausführliche Rezension gibt es >>hier<<.

„Ich bin Malala: Das Mädchen, das die Taliban erschießen wollte, weil es für das Recht auf Bildung kämpfte“ von Malala Yousafzai

Die jüngste Friedensnobelpreisträgerin dürfte mittlerweile wohl jedem ein Begriff sein. Das Buch möchte ich Euch trotzdem ans Herz legen, denn hierin erfährt man auch sehr viel über Kultur, Religion, Politik und Ethnologie in dieser Gegend. Für mich trägt es so ein wenig dazu bei, dieses Land, das man bei uns nur als Krisengebiet wahrnimmt, und seine Leute besser zu verstehen. Ich würde es  glatt zur Pflichtlektüre in der Schule machen!

deutsch: Taschenbuch / ISBN: 978-3426786895 / Verlag: Knaur / 432 Seiten / 9,99 €

deutsch: Taschenbuch / ISBN: 978-3426786895 / Verlag: Knaur / 432 Seiten / 9,99 €

Person

Mut     ΔΔΔΔΔ

Stärke     ΔΔΔΔΔ

Intelligenz     ΔΔΔΔΔ

Unabhängigkeit     ΔΔΔΔΔ

Buch

Unterhaltung     ΔΔΔΔΔ

Sprache     ΔΔΔΔΔ

Aufbau     ΔΔΔΔΔ

Spannung    ΔΔΔΔΔ

Die ausführliche Rezension gibt es >>hier<<.

Belletristik

Auch die Belletristik hat einige beeindruckende Frauenfiguren mit Vorbildcharakter hervorgebracht. Besonders schön, finde ich hierbei, dass es auch Männer gibt, die starke weibliche Charaktere erschaffen und diese sogar zu Protagonistinnen ganzer Serien machen.

„Gute Geister“ von Kathryn Stockett

Der Roman spielt in den 60er Jahren amerikanischen Südstaaten. Die Rassentrennung war damals noch normal und in jeden guten weißen Haushalt gab es ein farbiges Dienstmädchen, das sich um Haushalt und Kinder kümmerte. In ihrem Debütroman beschreibt Kathryn Stockett authentisch das Verhältnis dieser farbigen Dienstmädchen zu den Damen des Hauses und entwickelt die Figur einer mutigen jungen Frau, die aus diesen beengten Verhältnissen auszubrechen sucht. Der Roman wurde verfilmt und enthält autobiografische Züge.

Gute Geister

deutsch: Taschenbuch / ISBN: 978-3442745081 / Verlag: btb / 608 Seiten / 9,99 €

Person

Mut     ΔΔΔΔΔ

Stärke     ΔΔΔΔΔ

Intelligenz     ΔΔΔΔΔ

Unabhängigkeit     ΔΔΔΔΔ

Buch

Unterhaltung     ΔΔΔΔΔ

Sprache     ΔΔΔΔΔ

Aufbau     ΔΔΔΔΔ

Spannung    ΔΔΔΔΔ

Ich habe dieses Buch selbst nicht rezensiert, kann aber die Rezension von Literaturismus empfehlen.

„Flavia de Luce 5: Schlussakkord für einen Mord“ von Alan Bradley

Wer kennt und liebt Flavia nicht? Dieses vorlaute, intelligente Mädchen mit einem Hang zum Morbiden und einer Leidenschaft für die Chemie und die Giftmischer ist eine kriminalistische Pippi Langstrumpf, an der auch Erwachsene ihren Spaß haben. Den 5. Band habe ich exemplarisch für die gesamte Reihe gewählt, die aktuell 6 Bände umfasst, von denen ich den jüngsten „Tote Vögel fliegen nicht“ aber noch nicht gelesen habe.

deutsch: Taschenbuch / ISBN: 978-3442379026 / Verlag: Blanvalet Taschenbuch / 352 Seiten / 9,99 €

deutsch: Taschenbuch / ISBN: 978-3442379026 / Verlag: Blanvalet Taschenbuch / 352 Seiten / 9,99 €

Person

Mut     ΔΔΔΔΔ

Stärke     ΔΔΔΔΔ

Intelligenz     ΔΔΔΔΔ

Unabhängigkeit     ΔΔΔΔΔ

Buch

Unterhaltung     ΔΔΔΔΔ

Sprache     ΔΔΔΔΔ

Aufbau     ΔΔΔΔΔ

Spannung    ΔΔΔΔΔ

Die ausführliche Rezension gibt es >>hier<<.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen. Ich hoffe, es waren ein paar gute Anregungen für Euch dabei.

Habt Ihr einen heißen Buchtipp zum Thema „außergewöhnliche Frauen“? 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.