Alle Artikel in: Schwächling

Lieblinge und Schwächlinge des Jahres 2016

Nachdem ich am Mittwoch schon einmal Bilanz über mein Lesejahr 2016 gezogen habe, ist es nun höchste Zeit, sich meine Lieblinge und Schwächlinge des vergangenen Jahres anzuschauen. Im Gegensatz zur Lesebilanz wird es dabei diesmal nur um die Bücher gehen, die ich in 2016 auch rezensiert habe. Das waren immerhin 31 Stück. Dabei habe folgende Bewertungen vergeben: 3 Mal ♥♥♥♥♥ Lieblingsbuch 15 Mal ♥♥♥♥ Buchtipp 9 Mal ♥♥♥ lesenswert 3 Mal ♥♥ lesbar 0 Mal ♥ Finger weg 1 Mal abgebrochen Schwächlinge Eigentlich habe ich in 2016 3 Bücher abgebrochen, aber nur über eines habe ich auch geschrieben. Die Welt im Rücken von Thomas Melle möchte zu einem späteren Zeitpunkt noch eine Chance geben. Als ich es in Angriff genommen habe, war ich einfach nicht in der richtigen Stimmung dafür. Über Christmasland von Joe Hill wollte ich von Anfang nicht schreiben. Tagebuch der Apokalypse von J.L. Bourne jedoch hat es auf den Blog geschafft. AußerOrdentliche Frauen Mein (neuer) Blogschwerpunkt hat mich gleich Anfang des Jahres zu den Büchern von Dieter Wunderlich geführt, der die Lebensläufe aufregender, außergewöhnlicher und interessanter …

Lieblinge und Schwächlinge des 3. Quartals 2016

In den letzten drei Monaten habe ich zwar nicht besonders viel rezensiert; dafür gab es aber auch kaum schlechte Kritiken von mir. Nur ein einziges Mal enttäuschte mich ein Buch so sehr dass ich es mit ♥♥ bewertete. Leider gab es aber auch keine neuen Lieblingsbücher. Dafür konnte ich gleich vier Mal ♥♥♥♥ vergeben. Gerade einmal acht Bücher habe ich besprochen. Dies lag auch daran, dass ich mit Anna Karenina von Tolstoi und der Der Dunkle Turm-Reihe von King natürlich auch zwei wahre Großprojekte in Angriff genommen habe. Auch das Hörbuch von Der Name der Rose, zu dem es am Sonntag wahrscheinlich die Rezension geben wird, hat mich lang beschäftigt. Trotzdem ist es wieder Zeit für eine kleine Bilanz und die Krönung der Lieblinge und Schwächlinge meiner Lesereise des 3. Quartals. Schwächling Eigentlich war es ein erfolgreiches Quartal. Die schlechteste Bewertung, die ich vergeben habe, waren ♥♥ und die gab es auch nur ein einziges Mal. Von Emilienne oder die Suche nach der perfekten Frau von Anne Berest war ich ziemlich enttäuscht. Dabei hätte es so eine kluge und humorvolle Auseinandersetzung …

Lieblinge und Schwächlinge des ersten Halbjahrs 2016

Hinter mir liegen einige lesereiche Monate. Insgesamt 47 Bücher, eShorts und Hörbücher waren es laut Goodreads in den letzten sechs Monaten. Immerhin 20 davon habe ich für Euch rezensiert. Es scheint also Zeit, meine bisherige Lesereise noch einmal Revue passieren zu lassen und Euch meine Lieblinge und Schwächlinge in übersichtlicher Form kurz vorzustellen: Schwächlinge Ich hatte wirklich Glück mit der Auswahl meiner Lektüre und musste kaum schlechte Bewertungen abgeben. Neben einem einzigen abgebrochenen Hörbuch war das schlechteste, was ich in den vergangenen sechs Monaten vergeben habe, ♥♥ (lesbar). Daneben gab es ganze sechs Mal ♥♥♥ (lesenswert). Die Spanne innerhalb der letzteren Kategorie war aber sehr groß, so dass ich Euch hier nur das Buch nennen werde, das nur knapp einer niedrigeren Bewertung entging. „Tagebuch der Apokalypse“ von J. L. Bourne Das Hörbuch „Tagebuch der Apokalypse“ führte mich in die USA in einer recht düsteren, nicht näher bestimmten Zukunft. Eine Art „Grippevirus“ greift darin um sich und lässt die Toten wieder aus ihren Gräbern auferstehen. Der unbekannte Tagebuchschreiber verbarrikadiert sich daher zu Hause, bis ihn der Plan der Regierung, die Großstädte mit …

Unpopular Opinions Book Tag

Auf Henriks Blog „Zu ende gelesen“ bin ich vor einiger Zeit über diesen interessanten Tag gestolpert. Henrik hat seinerseits niemanden nominiert, er schreibt aber, wer will könne sich gerne getaggt fühlen. Nun, das tue ich und hier sind meine Antworten: Ein beliebtes Buch, das du nicht mochtest Vollkommen unverständlich ist mir der Hype um „Die Tribute von Panem“. Ich habe das Buch im englischen Original gelesen – lange bevor es hier so richtig populär wurde. Und ja, es ist ganz nett. „Nett“. Aber eben auch nicht mehr. Ein Bedürfnis mir die beiden Folgebände auch noch zuzulegen hatte ich danach nicht. Mir war da einfach zu viel „Todesmarsch“ von Richard Bachman alias Stephen King drin. Da bleibe ich doch lieber gleich beim Original. „Reckless“ von Cornelia Funke ist ein weiteres Beispiel. So gern ich ihre „Tintenherz“-Reihe auch mag, so wenig kann ich dafür mit „Reckless“ anfangen. Die Charakterzeichnung ist einfach unterirdisch, fast schon nicht vorhanden, möchte ich behaupten. Und auch die Story bleibt sehr flach und austauschbar. Ich habe mich schrecklich gelangweilt und war kurz davor …

Lieblinge und Schwächlinge des 1. Quartals 2016

Ich habe viel gelesen bzw. gehört und nicht ganz soviel rezensiert in diesem 1. Quartal des Jahres. Aber immerhin zehn der insgesamt 25 von mir verschlungenen Bücher, Hörbücher und Kurzgeschichten habe ich auch besprochen. Zu einigen weiteren Büchern und Hörbüchern sowie der Stephen King Story Selection habe ich aber noch Beiträge geplant. Keine Angst. Lieblinge des 1. Quartals Auch wenn kein „echtes“ Lieblingsbuch mit einer Top-Bewertung von ♥♥♥♥♥ dabei war, fällt die Bilanz erstaunlich positiv aus: Ganze sieben Mal habe ich ♥♥♥♥ vergeben. „Die Sehnsucht des Vorlesers“ von Jean-Paul Didierlaurent Dieses Buch war eine echte Überraschung für mich. Schon im Herbst habe ich es von DTV und Lovelybooks unaufgefordert zugeschickt bekommen. Den Titel fand ich aber wenig ansprechend und so verschwand es erst einmal im Regal. Im Weihnachtsurlaub wollte ich es dann eigentlich nur anlesen, um zu entscheiden, ob es bleiben darf und hatte es dann innerhalb von nur 36 Stunden gelesen. „Astrid Lindgren – Ihr Leben“ von Jens Andersen Mit dieser Lindgren-Biografie bin ich in mein Themenjahr „Bücher von und über starke Frauen“ eingestiegen. Wie so viele …

Lieblinge und Schwächlinge des 2. Halbjahres 2015

Der Januar ist schon wieder halb vorbei und endlich kann ich Euch auch meine Lieblinge und Schwächlinge des zweiten Halbjahres 2015 zeigen. Warum erst jetzt? – Weil ich erst am Sonntag das letzte in 2015 gelesene Buch rezensiert habe. Und weil es ein echtes Highlight war, wollte ich diesen Beitrag erst danach verfassen. Aber der ist er nun! Ich hoffe, Ihr findet ein paar Anregungen darin. Lieblinge des zweiten Halbjahres 2015 Drei Mal habe ich im zweiten Halbjahr 2015 eine Top-Bewertung von ♥♥♥♥♥ Lieblingsbuch vergeben. Es handelt sich um drei recht unterschiedliche Bücher vollkommen verschiedener Genre. Dennoch haben alle ihren ganz besonderen Reiz. „Lady Africa“ von Paula McLain Nachdem mich über den Sommer irgendwie nichts so richtig begeistern konnte, fand ich im Oktober mit Paula McLains „Lady Africa“ endlich wieder ein Lieblingsbuch. Auf die Autorin war ich durch Readpack.de aufmerksam geworden, wo ihr Vorgängerroman „Madame Hemingway“ sehr gelobt wurde. Beide Bücher passt auch sehr gut zu meinem neuen Blogschwerpunkt auf Büchern von und über starke Frauen. „Die Mechanik des Herzens“ von Mathias Malzieu Gleich im November fand ich ein nächstes Lieblingsbuch. „Die Mechanik …

Lieblinge/Schwächlinge im 3. Quartal 2015

Wie fängt man diese Rückblick-Beiträge bloß an?! Ich bin da ja ziemlich unkreativ. Leider. Deshalb lasse ich das diesmal einfach weg und fang direkt an. Heute möchte ich Euch meine Lieblinge und Schwächlinge des 3. Quartals 2015 vorstellen. Lieblinge Fang wir doch mal direkt mit den positiven Entdeckungen an. Eine Spitzenbewertung mit ♥♥♥♥♥ Lieblingsbuch gab es im 3. Quartal leider nicht. Aber ich habe immerhin vier Mal ♥♥♥♥♥♥ Buchtipp vergeben. „Nachtland. Die Seiten der Welt 2“ von Kai Meyer Mit einer Punktzahl von 8,6 schnitt „Nachtland. Die Seiten der Welt 2“ von Kai Meyer am bestenab. Der einfallsreiche, liebevoll gestaltete, fantasievolle und abenteuerliche zweite Teil der „Die Seiten der Welt“-Reihe begeisterte mich so sehr, dass ich mich gleich auf eine ganze Lesereise in die Bücherwelten der Jugendliteratur begeben habe. „Märzgefallene. Gereon Raths fünfter Fall“ von Volker Kutscher Nur geringfügig schlechter schnitt Volker Kutschers „Märzgefallene. Gereon Raths fünfter Fall“ ab. Ich habe ich eine Durchschnittspunktzahl von 8,2 vergeben. Ich bin ja bekanntlich ohnehin ein großer Fan dieser Krimi-Reihe, die im Berlin der 20er und 30er Jahre spielt. Der neuste …

Lieblinge und Schwächlinge des 1. Halbjahrs 2015

Es ist Anfang Juli und damit Zeit für eine kleine Halbjahresbilanz. 39 Bücher habe ich bis jetzt in 2015 gelesen und bis auf wenige Ausnahmen auch rezensiert. Dabei bin ich auf ein paar unerwartete Perlen gestoßen, wurde aber ein bis zwei Mal enttäuscht. Im Folgenden möchte ich Euch meine persönlichen Lieblinge und Schwächlinge des ersten Halbjahres 2015 noch einmal in einer kleinen Übersicht kurz vorstellen. Lieblinge In 2015 konnte ich schon ganze 5 Mal meine persönliche Höchstbewertung von ♥♥♥♥♥ vergeben. Die Genre und Formate sind dabei genauso querbeet wie es meinem eigenen Leseverhalten entspricht. Den Anfang machte im Januar das Hörbuch von Noah Gordons „Der Medicus“ (gelesen von Frank Arnold). Das eBook hatte ich nur wenige Monate zuvor gelesen, fand es aber so toll, dass ich es noch einmal als Hörbuch genießen wollte. Wie sich herausstellte, fand ich es in dieser Variante sogar noch besser. Überhaupt habe ich festgestellt, dass mir bei langen Geschichten Hörbücher besser liegen als selbst zu lesen. Die Kurzrezension zum Hörbuch von „Der Medicus“ findet Ihr >>hier<<. Die ausführliche Rezension (zum eBook) könnt Ihr …