Alle Artikel in: Listen

5 Last Minute-Geschenkideen für E-Book-Fans

Bis Weihnachten sind es nicht einmal zwei Wochen und Euch fehlt noch immer die zündende Geschenkeidee für die E-Book begeisterte Freundin bzw. den E-Book begeisterten Freund? Für alle, denen Gutscheine eines Onlineshops zu langweilig sind, habe ich fünf originelle Alternativen zusammengestellt, die auch noch Last-Minute funktionieren: 1.    E-Book verschenken Zu meinem großen Leidwesen musste ich schon vor Jahren feststellen, dass Vielleser nur selten Bücher geschenkt bekommen. Viele Schenkende sind sich einfach zu unsicher, welche Bücher bereits im heimischen Regal stehen. Eine Bücherwunschliste, die man bei einigen Onlinebuchläden ja bereits hinterlegen kann, kann hier jedoch Abhilfe schaffen. Trotzdem bekommen Freunde des elektronischen Lesens aber in aller Regel nur in gut informierten Ausnahmefällen ein E-Book geschenkt. Das höchste der Gefühle sind meist Gutscheine, denn kaum jemand weiß überhaupt, dass man auch E-Books verschenken kann. Dies geht zum Beispiel bei eBook.de, wo man den Downloadlink zum verschenkten Titel auch noch zum gewünschten Termin an den Beschenkten versenden lassen kann. Und das Beste daran ist, dass man das zur Not auch noch auf dem Weg zur gemeinsamen Weihnachtsfeier erledigen …

Suppenkaspereien – 4 leckere DIY-Instant-Suppen to go

Spätestens im Oktober werde ich jedes Jahr zum Suppenkasper. Bei nass-kaltem, trübem Schmuddelwetter gibt es kaum etwas besseres als eine schöne wärme Suppe. Für mich ist das echtes Soulfood. Fürs Büro habe ich der Einfachheit halber bisher immer Heiße Tassen oder 5-Minuten-Terrinen gekauft, die man nur noch mit kochendem Wasser übergießen musste. Aber so richtig satt machen diese Fertigprodukte ja doch nicht. Von den vielen künstlichen Inhaltsstoffen einmal abgesehen. Durch Weight Watchers bin ich nun auf ein Rezept für eine eigene 5- oder besser gesagt 10-Minuten-Terrine gestoßen. Ganz ohne Chemie und pappsatt macht sie auch noch. Das Prinzip ist ziemlich einfach: man schichtet einfach klein geschnittenes Gemüse, Suppennudeln und gekörnte Brühe in ein ausreichend großes Gefäss, übergießt man alles mit kochendem Wasser und lässt es je nach Zutaten 5-10 Minuten ziehen. Ich habe mir dafür ein Bügelverschlussglas mit 0,7l Fassungsvermögen gekauft. Mittlerweile habe ich folgende Suppe to go-Varianten ausprobiert und für gut befunden: Klassische Gemüse-Suppe mit Nudeln Folgende Schichten kommen ins Glas: 1EL gekrönte Brühe 250g Suppengemüse 75g Fadennudeln (alternative jede andere Sorte Suppennudeln mit kurzer …

3 Buchtipps zum Thema Demenz

Heute ist Weltalzheimertag. Weltweit wird heute mit vielen Aktionen und Veranstaltungen auf die Situation der an Demenz Erkrankten und ihrer Angehörigen aufmerksam gemacht. Ich habe drei sehr verschiedene Unterhaltsbücher herausgesucht, die sich mit dem Thema Demenz beschäftigen: ein Drama, einen Erfahrungsbericht und einen Krimi. Demenz ist mehr als starke Vergesslichkeit. Der Begriff beschreibt eine fortschreitend verlaufende Krankheit des Gehirns, welche die Fähigkeit des (Kurz- und Langzeit-) Gedächtnisses, des Denkens, der Orientierung, der Auffassung, des Rechnens, der Lernfähigkeit, der Sprache und des Sprechens sowie die Entscheidungsfähigkeit und die motorischen Fähigkeiten beeinträchtigt. Auch Stimmungsschwankungen, Verhaltensveränderungen (Essstörungen, Gereiztheit, Aggression etc.) und Antriebslosigkeit bis hin zum Verlust jeder Eigeninitiative sind nicht selten. Meist tritt die Erkrankung im fortgeschrittenen Alter (ab 80 Jahren) auf. Seltener sind auch Personen, die jünger als 50 Jahre alt sind, betroffen. Laut des Welt-Alzheimer-Berichtes erkrankte im Jahr 2015 weltweit alle 3,2 Sekunden ein Mensch an Demenz. Derzeit leben ca. 46,8 Millionen Menschen weltweit mit einer Demenzerkrankung. Allein in Deutschland wird bis zum Jahr 2050 die Anzahl der an Demenz erkrankten Personen auf voraussichtlich 3 Millionen …

#Buchpassion – oder: eine bibliophile Autobiografie in 10 Büchern

Regelmäßigen Lesern meines Blogs wird bereits aufgefallen sein, dass ich ein Faible für (Auto-)Biografien habe. Warum also nicht einmal eine eigene schreiben? – Gut, mit gerade einmal Mitte 30 erscheint das wenig ergiebig, aber als Vielleserin habe ich ja schon ein paar Hundert Leben geführt. In diesem Beitrag möchte ich euch daher von zehn wichtigen Stationen meines Leserlebens erzählen. Die Liebe zum Buch wurde mir quasi schon in die Wiege gelegt. Auch meine Mutter las und liest gerne und viel. Schon als Kleinkind wurde mir oft vorgelesen und ich wünschte mir sehnlichst eine Brille wie sie meine Mutter und meine beiden Omas, die öfter die Ersatzvorleserinnen gaben, trage. Ich war der festen Überzeugung, dann selbst lesen zu können. Mein liebstes Vorlesebuch war  Ich und du und die ganze Welt. Monatelange musste es meine Mutter überall mit hinnehmen. Noch heute kann ich die meisten Abzählreime, Gedichte und Lieder daraus auswendig. Erstaunlicherweise klappte das mit dem Lesen dann aber auch ganz ohne Brille. (Obwohl ich heute – manche sagen wegen des vielen Lesens bei schlechtem Licht – tatsächlich …

8 Ehebruch-Klassiker, die sich zu lesen lohnen

Einige der interessantesten Frauenfiguren der Weltliteratur verdanken wir den Ehebruchromanen des 19. Jahrhundert. Die bekanntesten unter ihnen sind Effi aus Effi Briest, Emma aus Madame Bovary und Anna aus Anna Karenina. Aber dieser Romantypus brachte auch andere, nicht minder interessante Ehebrecherinnen und – seltener – Ehebrecher hervor. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts war der Typus des Ehebruchromans in Europa weit verbreitet und sorgte für den ein oder anderen Skandal. Das klassische Handlungsschema umfasst die Phasen Werbung – Verführung – Entdeckung – Bestrafung und wurde zum größeren Spannungsaufbau meist mit Intrigen und den konventionellen Hindernissen angereichert. Daneben spielte der Ehebruch aber auch in anderen großen Romanen jener Zeit eine Rolle. Durch Thematisierung des Ehebruchs wurde Kritik an der bürgerliche Vernunftehe und der schwachen sozialen Stellung der meist schlecht ausgebildeten und wirtschaftlich abhängigen Frau geübt. Gleichzeitig wurde die Doppelmoral der Gesellschaft angeprangert, die selbst verheirateten Männern sexuelle Abenteuer zugestand, bei Frauen aber wesentlich strengere moralische Maßstäben anlegte. Meist trifft man daher auf Ehebrecherinnen und überwiegend weibliche Erzählperspektiven. Ich habe acht interessante Klassiker zum Thema Ehebruch zusammengetragen, …