Alle Artikel in: 125Interview

Lieblingsleseplatz #71: Nicole von BücherMikado

Nicole ist nicht nur passionierte Vielleserin; sie hält ihre „seelischen Kurztrips“ zwischen den Seiten auch regelmäßig auf ihrem Blog BücherMikado und ihrem YouTube-Kanal fest. Dort bespricht sie hauptsächlich Fantasy- und YA-Romane. Außerdem nimmt sie an Aktionen wie der Montagsfrage teil. Mir hat sie verraten, wo und wie sie trotz ihrer zwei Jungs zum Schmökern kommt. Wo liest du am liebsten und warum? Das kann ich gar nicht so genau sagen. Ich lese eigentlich überall gerne, wo sich mir eine Möglichkeit bietet. Beim Arzt im Wartezimmer oder bei schönem Wetter auch mal gerne draussen. Aber zwei absolute Lieblingsleseplätze habe ich dann doch. Einmal im Wohnwagen. Am Besten bei Regen, eingekuschelt in eine Decke. Es gibt nichts schöneres als das Prasseln der Tropfen auf dem Dach, während man in andere Welten abtaucht. Und dann noch Zuhause bei mir auf der Couch. Ich bin so ein Kuscheltyp, der es gerade abends gerne bequem mag. Und da ich vorwiegend abends lese, wenn die Kinder im Bett sind, ist das mein Lieblingsleseplatz Nummer 1. Was gehört für Dich zur perfekten Lesezeit …

Lieblingsschreibplatz #5: Melanie Raabe

Meine heutige Interviewpartnerin brauche ich eigentlich gar nicht groß vorzustellen. Ihr Debüt Die Falle, das im vergangenen Jahr direkt zum Bestseller wurde, machte sie auf einen Schlag bekannt. Noch vor dem Erscheinungstermin konnten internationale Lizenzen verkauft werden. Mittlerweile klopfte selbst Hollywood bei ihr an. Aufgewachsen ist Melanie Raabe, die als Kind Stuntfrau werden wollte, zunächst in einem Dorf Thüringen und später in einer Kleinstadt in Nordrhein-Westfahlen. Sie studierte in Bochum Medienwissenschaften und Literatur, bevor sie für ihren ersten Job als Journalistin nach Köln zog. Neben ihrer Liebe zum Schreiben, die Melanie Raabe übrigens auch auf dem eigenen Interview-Blog Biographilia auslebt, ist ihr auch ihre Abenteuerlust geblieben. Sie springt von Bungee-Kränen, kuschelt mit Vogelspinnen und machte schon einmal die Nacht mit ihrer liebsten Rockband durch. In dieser Woche ist nun ihr zweites Buch Die Wahrheit erschienen, das einige sogar für noch besser als ihr Debüt halten. Darin erfährt die 37jährige Sarah, dass ihr seit 7 Jahren während einer Südamerikareise spurlos verschwundener Mann noch am Leben ist. Aber als sie ihn am Flughafen abholen möchte, steht ein Fremder vor …

Lieblingsschreibplatz #4: Brina Stein

Brina Stein hat sich in der maritimen Szene als Kreuzfahrtautorin einen Namen gemacht. Seit über vierzehn Jahren verbringt sie nicht nur ihren Urlaub gerne auf dem Meer, auch ihre Geschichten spielen stets an der See, meistens auf den verschiedensten Kreuzfahrtschiffen. Zahlreiche „Seegänge“, wie Brina ihre Kurzgeschichten nennt, sind so bereits entstanden. Sie wurden in vier „Wellengeflüster“-Büchern veröffentlicht. Ende letzten Jahres veröffentlichte sie ihren ersten kleinen Roman „Jahresausklang auf Sylt – Wellengeflüster in Westerland“. (Der erste große Roman soll Ende diesen Jahres folgen.) Neben ihren Kurzgeschichten und Romanen schreibt Brina Stein die monatliche Kolumne „Kleiner Seegang“ für das Schiffsjournal und ist Mitglied im Vorstand des Bundesverbands der jungen Autoren und Autorinnen e.V. In einem Kurzinterview hat sie mir nun verraten, wo und wie ihre Texte entstehen. Liebe Brina, ich mache den Einstieg gewohnt kurz: Wo schreibst Du am liebsten und warum? Ich schreibe am allerliebsten draußen, auf der Terrasse, die ich liebevoll auch gern als „mein Außendeck“ bezeichne. Mit Blick auf den grünen Taunus oder auch in Travemünde auf die See, fallen mir unendlich viele Dinge …

Lieblingsbuchheldin #2: Janine von Kapri-ziös stellt Isa aus „Tschick“ und „Bilder einer großen Liebe“ von Wolfgang Herrndorf vor

Nachdem meine Interviewreihe in der letzten Woche mangels Gesprächspartnern eine kleine Zwangspause einlegen musste, habe ich heute wieder eine neue und sehr interessante Lieblingsbuchheldin für Euch. (Hurra!) Vorgestellt wird sie von Janine, die auf „Kapriziös“ nun seit 3 Jahren über Literatur bloggt. Ihre  – wie sie es selbst ausdrückt – „innige Liebesbeziehung“ zum geschriebenen Wort nahm während eines Schülerpraktikums in einer kleinen Stadtbuchhandlung im Alter von 14 Jahren ihren Anfang und führte später zu einem dualen Studium der Betriebswirtschaftslehre bei einem großen deutschen Buchhändler. Auf „Kapri-ziös“ findet man vor allem Rezensionen. Ich besuche ihren Blog vor allem deshalb gerne, weil man bei ihr auch Bücher jenseits des Mainstreams und der aktuellen Hypes findet. Als Listenfan verfolge ich auch ihr Projekt „100 Bücher“, für das Janine innerhalb von 5 Jahren 100 Bücher des 20. Jahrhunderts lesen möchte, besonders aufmerksam. Heute bringt uns Janine einen Charakter von Wolfgang Herrndorf näher. Es freut mich, dass Du Dich an meiner Interviewreihe beteiligen möchtest. Ich bin gespannt, welches Buch Du uns mitgebracht hast, daher steige ich direkt ein: Wer ist Deine Lieblingsbuchheldin und …

Lieblingsleseplatz 70: Paloma Pixel

Es mir eine grobe Freude, heute Paloma Pixel auf meinem Blog zu haben. Auf Twitter und Instagram folge ich Ihr schon lange. Aber erst danke Snapchat hat sie vor Kurzem meine Wunschliste in neue Dimensionen befördert. Auf ihrem Blog verfolge ich vor allem ihre Buchbox-Test-Reihe sehr gerne. Paloma Pixel liest und rezensiert am liebsten Fantasy, aber auch Krimis und Thriller sowie Sachbücher findet man bei ihr häufig. Das Interview zu ihrem Lieblingsleseplatz wurde ein unterhaltsames Gespräch über Noise Cancelling Kopfhörer, nach oben rollende Zehennägel und die Frage, wann (und ob) man ein Buch weiterverkaufen oder -verschenken darf. Paloma, ich freue mich sehr, dass Du Dich an meiner Interviewreihe beteiligst. Auf deinen Social Media Kanälen stalke ich dich schon so lange, dass ich das Gefühl deine Lesevorlieben bereits ewig zu kennen. Aber eines ist mir noch immer unklar: Wo liest du am liebsten und warum ? Das ist von zwei Faktoren abhängig. Zum einen das Wetter. Bei gutem Wetter ist mein Lieblingsleseplatz draussen, an der frischen Luft und am besten mit der Sonne auf meinem Bauch. Bei schlechtem Wetter …

Lieblingsbuchheldin #1: Stefanie Schleemilch stellt Mylia aus Goncalo M. Tavares „Die Versehrten“ vor

Ich freue mich sehr, Euch heute die erste Lieblingsbuchheldin vorstellen zu können. Und ich freue mich gleich noch einmal, dass es eine sehr sympathische Autorin ist, die die Interviewkategorie eröffnet, die mir persönlich besonders am Herzen liegt. Stefanie Schleemilch hat im Oktober 2015 ihren Debütroman „Letzte Runde“ im Verlag Duotincta veröffentlicht. Darin blickt Lazlo, der gerade seinen eigenen Tod in einer Zürcher Sterbeklinik plante, auf sein Leben zurück. Es ist ein nachdenklicher, intensiver Roman über das Abschiednehmen vom Leben, aber auch über Liebe, Freundschaft und Freude am Leben. Besonders schön fand ich die poetische, bildhafte Sprache. (Meine Rezension findet Ihr >>hier<<.) Stefanie (ich bin einfach mal so dreist, dich zu duzen), es freut mich wirklich außerordentlich, dass Du meine persönliche Lieblingsrubrik der 1-2-5-Interviews eröffnest. Daher bin ich so neugierig, dass ich gleich mit der Tür ins Haus falle: Wer ist Deine Lieblingsbuchheldin und wo bist Du ihr zum ersten Mal begegnet? Letzten Dezember hatte ich eine Lesung in Berlin und ein Bekannter drückte mir danach „Die Versehrten“ von Gonçalo M. Tavares in die Hand. „Ich musste beim Lesen an …

Lieblingsschreibplatz #3: Candy Bukowski

Heute darf ich Euch wieder einen Lieblingsschreibplatz vorstellen. Candy Bukowski lässt uns einen interessanten Blick über ihre Autorinnen-Schulter werfen. Gerade ist Candy Bukowskis erster Roman „Wir waren keine Helden“ bei edel & electric erschienen. Der in den 80er Jahren beginnende Coming of Age-Roman  begleitet Protagonistin Sugar auf dem Weg zum Erwachsenwerden und -sein und beinhaltet so schöne Sätze wie diesen: Beruflich hatte Candy Bukowski, die – wie sie auf ihrem Blog über sich selbst schreibt – zu spät bemerkte, dass sie eigentlich gerne Dramaturgin geworden wäre, auf die unterschiedlichsten Arten schon immer mit dem geschriebenen Wort zu tun. So war sie beispielsweise Buchhändlerin, Verlagsvertreterin, freie Redakteurin und Herausgeberin ihres eigenen Magazins. Liebe Candy, es freut mich sehr, dass Du mir einen kleinen Einblick in Deine Schreibroutine geben möchtest. Ich liebe den direkten Weg und als Wahlhamburgerin wird Dir das nicht fremd sein. Deshalb sofort die erste Frage: Wo schreibst Du am liebsten und warum? Am allerliebsten schreibe ich tatsächlich in einer schönen Umgebung an einem öffentlichen Platz.  Wie zB. dem Alsteranleger, der nur ein paar Minuten von meinem …

Lieblingsleseplatz #69: Nelly Meier aka Caroline Messingfeld

Ich bin Euch noch immer einen letzten „alten“ Lieblingsleseplatz schuldig. Nelly Meier, die Ihr vielleicht als Caroline Messingfeld kennt, hat noch meinen alten Fragebogen ausgefüllt. Nelly ist nicht nur süchtig nach Büchern, sondern – wie ich – vernarrt in ihre Katzen (und andere Tiere). Auch die Liebe vom Backen und Kochen teilen wir uns. Außerdem powert sich Nelly gerne in ihrem romantischen Cottagegarten aus. Neben ihrer wissenschaftlichen Arbeit verfasst sie Liebes-, Tier- und Kindergeschichten. Im Januar erschien ihr erster Roman „Pfoten fürs Leben“, der zum Beispiel vom „Kleeblatt“ auf „Lesendes Katzenpersonal“ rezensiert wurde. Und so liest Nelly Meier als Caroline Messingfeld am liebsten: Wo liest du am liebsten? Warum? Im Sommer lese ich am liebsten in meinem Garten, weil ich mich an den zahllosen blühenden Rosen freue, die auf dem Foto zu sehen sind, und in der frischen Luft perfekt entspannen kann. Wenn das Wetter mir allerdings einen Strich durch die Rechnung macht, ziehe ich meine sehr bequeme Couch im Wohnzimmer vor. Dort ist es auch sehr gemütlich. 🙂 Welches Format bevorzugst du? Warum? Nach …