Alle Artikel in: Sonstiges

Bücherjagd zum Welttag des Buchs

Heute ist Welttag des Buchs und der muss natürlich gefeiert werden. Das ist Ehrensache! Zusammen mit zwei befreundeten Bloggerinnen, die ich an dieser Stelle aus Gründen, die Ihr gleich erfahren werdet, nicht nenne, habe ich mir in diesem Jahr eine kleine Aktion überlegt: Wir laden zur ersten virtuellen Schnitzel-… ähm, nein … Bücherjagd. Der Welttag des Buchs ist es mittlerweile fast schon zur Tradition geworden, ein bisschen der eigenen Leseliebe unter die Leute zu bringen. Ich habe also mein Bücherregal nach ein paar entbehrlichen Schmackerln durchgesehen, die hoffentlich auch dem nächsten Leser oder der nächsten Leserin Freude bereiten werden. Dabei bin ich die folgenden Schätzchen gestoßen, die ich virtuell ausgesetzt habe: „Die Spionin“ von Paulo Coelho „Y“ von Jan Böttcher „Die Familie der geflügelten Tiger“ von Paula Fürstenberg Um eines der Bücher zu gewinnen, müsst Ihr wie bei einer Schnitzeljagd nur den Hinweisen folgen, die ich für Euch ausgelegt habe. So entdeckt Ihr auch noch ganz nebenbei zwei meiner Lieblingsblogs. Und jetzt geht`s endlich los: Hinweis Nr. 1 versteckt sich in meiner Rezension zu „Die …

Books, Tea & Blog’n’Roll!

Ohne viel Aufhebens habe ich diesen Blog in den vergangenen drei Monaten nicht mehr gefüttert. Das war weniger eine bewusste oder gar geplante Entscheidung. Es hat sich vielmehr einfach so ergeben. Zu viel war Anfang des Jahres in Bewegung und forderte seinen Platz in meinem Kopf und Herzen sowie meine Aufmerksamkeit. Jetzt wo sich die Dinge aber eingespielt haben, soll es auch hier in meiner kleinen virtuellen Ecke wieder etwas lebendiger werden. Passend zum neuen Headerlogo habe ich mir dabei aber auch ein neues Konzept überlegt: Künftig wird es hier nicht mehr ausschließlich um Bücher und das Lesen gehen. Ich möchte auch andere Dinge, die mich beschäftigen und die mir wichtig sind, hier aufgreifen. So findet Ihr beispielsweise das Thema Ernährung einschließlich meiner Lieblingsrezepte und natürlich meiner Lieblingstees unter „Tea“. Zudem habe ich mit „Blog’n’Roll“ noch eine bunte Überraschungskategorie vorgesehen, in der es um alles gehen soll, was mich sonst so bewegt, beschäftigt oder mir Spaß macht. (Ganz so genau weiß ich selbst noch nicht, was dort zu finden sein wird. Aber freue mich drauf, das …

Mein Rückblick auf das Lesejahr 2016

Der Beginn eines neuen Jahres ist auch immer die Zeit, um auf das alte Jahr zurückzuschauen. Auch ich habe das in den letzten Tagen getan und mein Lesejahr 2016 noch einmal Revue passieren lassen. Aber – keine Angst! – ich werde euch nicht mit der Anzahl meiner gelesenen Bücher oder Seiten langweilen. Da ich in 2016 wesentlich mehr las, als ich hier rezensierte, wird mein üblicher Lieblinge und Schwächlinge– Beitrag dem gesamten Lesejahr eigentlich nicht ganz gerecht. Daher kommt hier ein Rückblick, der alle gelesenen Bücher und gehörten Hörbücher einschließt. (Der traditionelle Lieblinge und Schwächlinge– Beitrag mit einem Rückblick auf die rezensierten Bücher folgt in Kürze.) Das vergangene Lesejahr hielt gleich zwei positive Überraschungen bereit, die ich nicht rezensiert habe. In beiden Fälle brauchte es außerdem einen kleinen Schubs – ganz freiwillig hätte ich wohl keines davon gelesen. Die Bücherdiebin von Markus Zusak habe ich eigentlich nur gelesen, weil es auf der Liste der Bücherkultur Challenge stand und ich bei Rebuy eine gültige gebrauchte Ausgabe fand. Seit meiner Schulzeit, in der ich unverhältnismäßig viel mit …

Vom privaten Aus- und Verleihen von Büchern

Buchtechnisch bin ich wohl ein hoffnungsloser Fall. Ich lebe mit, durch und phasenweise sogar regelrecht in Büchern. Bücher ermöglichen es mir, aufregende Abenteuer zu erleben, lassen mich spannende neue Welten entdecken und sind eine meiner wichtigsten Inspirationsquellen. Ich würde wohl eher auf Kaffee und Schokolade verzichten und, ohne mit der Wimper zu zucken, jeden noch so geselligen Abend sausen lassen als den Büchern untreu zu werden. Tatsächlich ist Lesen zu einem so unverzichtbaren Teil von mir geworden, dass ich es mir nur schwer vorstellen kann, dass es Menschen gibt, die dieses Glück nicht kennen, das sich bei mir immer dann einstellt, wenn ich über einem guten Buch Zeit und Raum vergesse. Deswegen versuche ich auch immer wieder auf´s Neue meine Mitmenschen mit guten Büchern zu beglücken. Zum Problem wird das immer dann, wenn mein Gegenüber meine Buchleidenschaft gar nicht oder nicht im gleichen Umfang teilt. Nehmen wir zum Beispiel meinen lieben Kollegen: Vor nun mittlerweile mehr als 3 Monaten sah er mich in der Mittagspause die Autobiografie von Beatles-Entdecker und –Produzent Brian Epstein lesen. Weil …

Liebster Award

Die liebe Ina von Inas Bücherkiste hat mich zum „Liebster Award“ getagt. Es ist meine erste Nominierung für einen Award und freue mich sehr. Gerne beantworte ich die 11 Fragen, die sie mir gestellt hat: 1.    Wie bekommst du Anregungen für deinen Blog? Da das Kernstück eines Buchblogs Rezensionen sind, ergibt sich das eigentlich ganz von alleine. Meine Bücher habe ich bisher nach keinem bestimmten Schwerpunkt ausgewählt, sondern einfach gelesen und rezensiert, was mich gerade interessierte. Für dieses Jahr habe ich mir nun aber einen Schwerpunkt auf Büchern von und über starke Frauen gesetzt. Ich werde also nicht mehr alles rezensieren, was ich lese, wie ich es noch im letzten Jahr getan habe. Inspirationen für weitere Beiträge bekomme ich hauptsächlich durch andere Blogs und Social Media. Ich mach gerne bei gemeinsamen Aktionen, Blogparaden und ähnlichen Projekten zur Vernetzung mit. 2.    Wo werden deine Beiträge „beworben“? Auf meinen Social Media-Kanälen (Twitter, Facebook und Instagram) mache ich regelmäßig auf neue Beiträge aufmerksam. Außerdem kann man meinen Blog auch per RSS-Feed oder E-Mail abonnieren. Im letzten Jahr habe …

Mein Rückblick auf die Frankfurter Buchmesse 2015

Nach aufregenden, lustigen, informativen und anstrengenden 3,5 Tagen auf der Frankfurter Buchmesse melde ich mich heute hier in meinem kleinen digitalen Fleckchen zurück. Ich habe eine Menge gesehen, meine Wunschliste zum Explodieren gebracht und mit vielen tollen, netten Leuten gesprochen, die ich sonst nur aus dem Netz kenne. Auch die lieben Bloggerbetreuer der Verlage sowie den ein oder anderen Autor bzw. Autorin und Übersetzerinnen und Übersetzer „in echt“ zu treffen, war toll. Ich bin noch immer etwas überfordert mit den vielen Eindrücken, die in den letzten Tagen auf mich einstürmten. An dieser Stelle werde ich Euch daher nur einen kurzen Überblick über meine Tage auf der Frankfurter Buchmesse geben. Meine persönlichen Highlights werde ich später in eigenen Beiträgen noch einmal genauer besprechen. Mittwoch Den ersten Tag der Buchmesse habe ich dazu genutzt, um mir einen Überblick über die Hallen, die Stände und das Angebot zu verschaffen. Den Vormittag über habe ich mich einfach treiben lassen und bei den Verlagen ausführlich gestöbert, was nicht ohne Folgen für die Wunschliste blieb. Außerdem habe ich ein sehr interessantes …

Link #8: Realitätsflüchtling des Monats

Die liebe Lotta von Lottasbuecher hat mich zum Realitätsflüchtling des Monats gekürt. Ich habe mit ihr ein wenig über das Bloggen und meine Lieblingsbücher geplaudert. Das ganze Interview könnt Ihr >>hier<< nachlesen. Wer ebenfalls Realitätsflüchtling des Monats werden möchte, kann sich >>hier<< bei Lotta bewerben. Liebe Lotta, ich danke Dir sehr für diese Gelegenheit, mich auf Deinem so bekannten Blog vorstellen zu dürfen. Da hast Du Dir wirklich eine schöne Rubrik überlegt.

„Between the pages of a book is a lovely place to be“

Der Postbote staunte nicht schlecht, als er gestern ein Päckchen aus Kiew mit jeder Menge bunter Briefmarken beklebt für mich hatte. Auch ich war im ersten Moment etwas irritiert. Dann aber fiel mir ein, dass ich vor 2,5 Wochen bei Etsy ein neues, handgearbeitetes Lesezeichen bestellt hatte. Eigentlich benutze ich keine klassischen Buchzeichen. Viel lieber benutze ich alte Postkarten, Eintrittskarten oder ähnliches, das mich dann auch immer noch an einen lieben Menschen oder ein schönes Erlebnis erinnern soll. Aber als ich diese originellen und witzigen Lesezeichen auf Tumblr und Instagram gesehen habe, konnte ich einfach nicht widerstehen. Die 25,- $ waren wirklich gut angelegt, denn das Lesezeichen ist solide gearbeitet: es ist aus einem leichten, aber stabilen Metall. Die „Füße“ sind aus bemaltem Holz. (Die „Schuhe“ glitzern übrigens ein bisschen. ♥) Zuerst war ich nicht sicher, ob das Buchzeichen auch tatsächlich alltagstauglich ist. Schließlich trage ich meine Bücher ständig in der Handtasche mit mir herum. Da muss auch ein Lesezeichen einiges aushalten können. Die „Füße“ aber sind überraschend gut am Metall befestigt. Noch habe ich zwar …